Wanzleben l Schwimmen, Radfahren und Laufen. Diese drei Sportarten sind von den Teilnehmern des 7. Wanzleber Volkstriathlons zu absolvieren, der am Sonntag, 2. Juli, um 11 Uhr im Spaßbad der Sarrestadt gestartet wird.

Wer mitmachen möchte, muss sich jedoch beeilen. So langsam werden die 125 limitierten Startplätze knapp. Anmeldungen sind hier möglich.

Plätze werden knapp

„Mittlerweile hat sich die Veranstaltung etabliert und genießt einen guten Ruf, auch über die Grenzen von Wanzleben hinaus“, sagt Stefan Götze, Vorsitzender des Vereins Triathlon Wanzleben. Der Verein richtet als Veranstalter den Wanzleber Volkstriathlon aus.

Die Sportveranstaltung besteht aus den Einzeldisziplinen 500 Meter Schwimmen im Spaßbad Wanzleben, 23 Kilometer Radfahren und einer Laufstrecke von 4,5 Kilometern rund um die Sarrestadt. Bei der Streckenführung haben die Veranstalter darauf geachtet, den Sportlern beste Bedingungen zu bieten und haben am bisherigen Verlauf festgehalten.

Robert Zander geht an den Start

Einer der 125 Frauen und Männer, die beim Wanzleber Volkstriathlon an den Start gehen, ist Robert Zander aus Langenweddingen im Sülzetal. Begonnen hat Zanders sportliche Karriere im Sommer 2008 als er wegen einer Wette an seinem ersten Marathonlauf teilnahm und ihn sogar unter vier Stunden lief.

Inzwischen kann der Langenweddinger schon auf elf Marathons, unter anderem in Turin oder New York zurückblicken. Die Initialzündung gab es schließlich im Sommer 2011 als er auf den Tipp eines Sportkameraden hin den 1. Wanzleber Volkstriathlon absolvierte und sofort merkte, dass noch mehr möglich sei.

Erster Triathlon wegen einer Wette

Seit dem ließ sich Robert Zander die Teilnahme an dem jährlich stattfindenden Wanzleber Triathlon nicht entgehen und konnte schließlich den Wettkampf in den Jahren 2015 und 2016 gewinnen.

Entscheidend dazu beigetragen haben auch seine Sportkameraden und Weggefährten bei den Trimagos, welche die amtierenden Landesmeister aus Sachsen Anhalt sind. In diesem Jahr wird Robert Zander in der 3. Triathlonliga starten, im Mai den 70.3 in St. Pölten und den Ironman in Madison (USA) absolvieren.

Hier muss er mindestens Dritter seiner Altersklasse werden, um schließlich im Sommer 2018 seinen ganz großen Traum verwirklichen zu können: Der Start beim Ironman auf Hawaii, um sich mit den besten Triathleten der Welt zu messen.

Ziel: Ironman auf Hawaii

„Entscheidend ist die Unterstützung, die ich in den nächsten zwei Jahren von meiner Freundin, Familie, Verein und Trainer Marcus Herbst bekommen werde, um neben einer 45-Stunden-Arbeitswoche noch 25 Stunden Training unterzubringen“, sagt Robert Zander.

 Einer seiner Höhepunkte im Wettkampfjahr 2017 wird trotz der internationalen Teilnahmen in verschiedenen Ländern immer noch der Wanzleber Triathlon bleiben, denn hier sei er schließlich zu Hause und hier würden seine sportlichen Wurzeln liegen.

Die Organisatoren des 7. Wanzleber Volkstriathlons hoffen, dass sich wieder viele Kinder und Jugendliche für den 2. Swim and Run (Start um 9 Uhr)begeistern werden. Maximal können 75 Kinder im Alter von 8 bis 15 Jahren teilnehmen. Gestaffelt nach ihrem Alter absolvieren sie Schwimmstrecken von 100 bis 300 Metern. Danach geht es auf eine 700 Meter bis 2,1 Kilometer lange Laufstrecke. Die Veranstalter suchen noch Helfer, die den Triathlon unterstützen wollen.