Verkohlte Leiche vom Jersleber See soll Donnerstag obduziert werden

Von Ivar Lüthe

Jersleben. Im Laufe des Tages soll die am Mittwoch am Jersleber See in einem ausgebrannten Wohnwagen entdeckte Leiche obduziert werden. "Kriminalisten haben DNA-Material zur Identitätsermittlung sichergestellt. In Kürze erfolgt in der Rechtsmedizin Magdeburg die Sektion des Leichnams. Zudem wurde ein Zahnmediziner mit der Untersuchung des Zahnstatus ermächtigt", erklärte ein Polizeisprecher am Donnerstag.

Die Ermittlungen der Kripo mit Unterstützung der Tatortgruppe des Landeskriminalamtes zur Identität der Brandleiche sowie zur Brandursache auf dem Gelände des Campingplatzes in Jersleben dauern an. Der Brandort ist bis auf Weiteres beschlagnahmt.

In der Nacht zum Mittwoch war der Brand eines Wohnwagens auf dem Campingplatz entdeckt worden. Nach den Löscharbeiten wurde im Brandschutt eine bis zur Unkenntlichkeit verbrannte Leiche gefunden. Möglicherweise handelt es sich bei dem Toten um einen 57-jährigen Magdeburger, dem der Wohnwagen gehörte. Die Obduktion soll Klarheit bringen.

Mit einem Ergebnis wird heute beziehungsweise am Freitag gerechnet.