Schule

Viertklässler haben sich aus Osterweddingen veabschiedet

Mit einem bunten Programm haben die Kinder ihre Grundschulzeit in Osterweddingen beendet.

Ella bedankt sich im Namen der Jahrgangsstufe vier bei dem Kollegium der Grundschule Osterweddingen für die spannenden vier Jahre.
Ella bedankt sich im Namen der Jahrgangsstufe vier bei dem Kollegium der Grundschule Osterweddingen für die spannenden vier Jahre. Foto: Anja Schlender

Osterweddingen - Udo Mechenich

Ella und ihre Mitschüler warten auf das Stichwort. Lange haben die beiden Klassen 4a und b für ihren Auftritt geprobt. Das Theaterstück hat Ella selbst geschrieben. Über gestresste Lehrer und freche Schüler. Mit einem Augenzwinkern. Sie haben Lieder einstudiert. Sie wollen Blumen überreichen.

Ellas Knie sind weich. „Ich bin ganz schön aufgeregt“, sagt sie, „aber wir ziehen das jetzt durch“. Und dann geht es los: Einmarsch mit Trommeln und Klangstäben. Dann das erste Lied des Programms. Ein altes neuseeländisches Volkslied. Programmpunkt der Klasse 4b – Ellas Parallelklasse.

Auch hier sind die Kinder voller Anspannung. Jayson zum Beispiel. Er ist heute einer der Moderatoren. Ein wichtiger Job. „Das ist ungewohnt, vor so vielen Menschen zu sprechen“, verrät er. Doch er wird seine Sache gut machen.

Dankl an die Erwachsenen

Gemeinsam haben die 36 Kinder Danksagungen für all die Erwachsenen geschrieben. Jetzt lesen Ellas Mitschüler sie nacheinander vor. An erster Stelle stehen dabei natürlich die Klassenlehrerinnen. Ellas Klasse wurde von Gabi Asmus unterrichtet. Die 71-Jährige war extra aus ihrem Ruhestand zurückgekehrt, als die eigentliche Klassenlehrerin für die vierten Klasse erkrankt war. Auch für Asmus ist dieser Tag ein erneuter Abschied. „Ich bin schon oft eingesprungen, als es keine Lehrer gab“, berichtet sie und man spürt, dass es ihr schwer fällt, weil sie ihren Beruf über alles liebt. Aber nach anderthalb Jahren werde sie nun erneut und endgültig in den Ruhestand gehen. „Ich wünsche den Kindern, dass sich ihre Träume und Wünsche erfüllen.“

Auch ihre Kollegin der Parallelklasse, Marita Röhle, verabschiedet sich an diesem Tag von der Grundschule Osterweddingen in den verdienten Ruhestand. „Die Arbeit mit den Kindern hat immer Spaß gemacht“, betont sie, „ich wünsche ihnen alles Gute für die Zukunft und dass sie ihre Träume und Ziele erreichen.“ Die Lehrerinnen werden die Turnhalle mit Geschenken und Blumen der Kollegen und Kinder verlassen.

Zwar hinterlassen beide Frauen eine Lücke im Lehrerkollegium, doch Schulleiterin Petra Meyer blickt trotzdem optimistisch auf das kommende Schuljahr. „Immerhin habe ich für jede Klasse einen Klassenlehrer“, kündigt sie an. Das habe in den vergangenen Jahren auch schon anders ausgesehen.

Schulleiterin Meyer freut sich auf das neue Musikprojekt im kommenden Schuljahr nach den Sommerferien: Eine Schülerband soll es dann in der vierten Klasse der Grundschule Osterweddingen geben. Geplant ist die fortlaufende Zusammenarbeit mit Musikern des Gröninger Bades in Magdeburg.

lch wünsche mir W-LAN für die Schule, um digitalen Unterricht anbieten zu können.

Petra Meyer, Leiterin der Grundschule Osterweddingen

Doch einen dringenden Wunsch hat Schulleiterin Petra Meyer doch noch mit Blick auf den kommenden Herbst und damit das neue Schuljahr: „Endlich W-LAN für die Schule und die Ausstattung, um digitalen Unterricht anbieten zu können“, fordert sie und verschwindet, um die Abschluss-Urkunden für die Viertklässler zu holen. Und dann sollen die Kinder ja noch Ballons in den Himmel steigen lassen.

Auch für die Eltern der Viertklässler ist dieser letzte Tag an der Grundschule Osterweddingen ein besonderer. Elternvertreterin Nadine Quedenfeld zum Beispiel schaut wehmütig auf die vier Jahre zurück. „Wir haben viele schöne Erinnerungen, wie den Weihnachtsbasar oder als die Kinder das erste Mal ein Gedicht aufgesagt haben“, erinnert sie sich, „ich bin dankbar, dass wir diese kleine, fast familiäre Schule hatten.“

Schulleiterin Petra Meyer sei immer pragmatisch im Alltag gewesen, vor allem in den schwierigen Phasen der Corona-Pandemie, blickt Elternvertreterin Quedenfeld zurück. Ihre Zwillinge werden nun ein Gymnasium besuchen, wie die Mehrheit dieses Jahrgangs. Viele Kinder gehen auch auf die Sekundarschule Langenweddingen oder Privatschulen.

Ella und ihre Mitschüler sind mittlerweile beim letzten Programmpunkt angekommen: das Lied „Auf uns“ mit umgeschriebenem Text. Da heißt es nun. „Zwar gehen wir jetzt auf verschiedenen Wegen – doch die Freunde sind da.“ Und genau das wünschen sich Ella und ihre Mitschüler nach diesen vier Jahren: den Kontakt zueinander halten.

Schulleiterin Petra Meyer verabschiedet sich im Rahmen einer Feierstunde in der Turnhall von den Abgängern.
Schulleiterin Petra Meyer verabschiedet sich im Rahmen einer Feierstunde in der Turnhall von den Abgängern.
Foto: Udo Mechenich