Wanzleben l Seit etlichen Jahren berät Astrid Claus vom Fachdienst Wirtschaft des Landkreises Börde in der Region Menschen, die sich eine eigene wirtschaftliche Existenz aufbauen möchten. Auf Anregung von Wanzlebens Bürgermeister Thomas Kluge (parteilos) hat sie jetzt die Existenzgründerberatungen in der Einheitsgemeinde nach einiger Zeit der Ruhe wieder aufgenommen.

Ihren ersten Beratungstermin hatte Astrid Claus am Dienstag in Wanzleben. Vier Interessenten hatten sich mit ihr vorab einen Beratungstermin im Rathauskeller vereinbart. „Es können aber noch spontan mehr Leute kommen“, sagte Astrid Claus. Wie sie weiter berichtete, gebe es wegen des demografischen Wandels in der Bevölkerungsstruktur und wegen der guten wirtschaftlichen Lage keinen ausgesprochenen Gründungsboom in der Börde. Jedoch haben sich im Raum Wanzleben in diesem Jahr bereits zwölf Neugründungen von Unternehmen ereignet. Darunter waren von Hohendodeleben bis Eggenstedt unter anderem eine Gaststätte, Gutachter, Tagesmutter, Immobilienservice und ein Malermeister. Drei Interessenten befänden sich noch auf der Warteliste.

Beratung für 31-Jährigen

Einer von ihnen ist Robert Arlt aus Groß Rodensleben, der sich am Mittwoch auch von Astrid Claus in Wanzleben beraten ließ. Der 31-jährige Bauingenieur will in seinem Heimatort mit einem Partner im Oktober eine Planungsgesellschaft für Hochbau, Statik und Brandschutz eröffnen. Bei Astrid Claus ließ sich Arlt zu möglichen Förderungen durch die Agentur für Arbeit und über betriebswirtschaftliche Grundlagen einer Unternehmensgründung informieren. Weiterhin würden Arlt und sein Partner kostenfreie Existenzgründerseminare belegen, die der Landkreis Börde anbiete und in denen die Jungunternehmer ihr Wissen über die Anforderungen der Selbstständigkeit vertiefen können.

Der Groß Rodensleber Ortsbürgermeister Jürgen Wichert (FDP) begrüßte es als Vorsitzender des Wirtschaftsausschusses des Stadtrates Wanzleben sehr, dass wieder Existenzgründerberatungen in der Gemeinde stattfinden. Seiner Meinung nach müsse die Stadt Wanzleben-Börde ihre Bemühungen verstärken, den Tourismus in den Ortschaften zu stärken. Die Region biete dafür viele Möglichkeiten und kulturelle Veranstaltungen. Ebenso müsse die Einheitsgemeinde nach Wicherts Ansicht die Gewerbeflächen für Neuansiedlungen von Unternehmen in den Ortschaften erweitern, um die Wirtschaft zu stärken.