Wernigerode l Fahrgäste erhalten an den 41 unbesetzten Stationen im Schienennetz der Harzer Schmalspurbahnen (HSB) ab April 2018 Echtzeit-Angaben zu Abfahrtszeiten und Verspätungen. Dazu nahmen am Dienstag auf dem Bahnhof Hasserode Wernigerodes Oberbürgermeister Peter Gaffert (parteilos), HSB-Geschäftsführer Matthias Wagener, Nahverkehrsserice-Chef Rüdiger Malter und Sachsen-Anhalts Verkehrsminister Thomas Webel (CDU) die dynamische Fahrgastinformation in Betrieb.

"Für die Qualität des Nahverkehrs in unserem Land spielt die akutelle Information der Nutzer eine immer wichtigere Rolle, gerade an Stationen, an denen keine  persönliche Auskunft möglich ist", betonte Webel. Gerade für Wernigerode als Tourismus-Standort seien dieser Service für Passagiere ein großer Schritt nach vorn, sagte Oberbürgermeister Peter Gaffert.

An den unbemannten HSB-Bahnhöfen wurden digitale Anzeigegeräte installiert, die von insgesamrt 460 GPS-Messpunkten mit den aktuellen Positionsdaten der Züge gespeist werden. Das an den Harz angepasste System - in den Bergen fehlt häufig Funkempfang - wurde seit 2014 getestet und verbessert.