Tödlicher Verkehrsunfall

Autofahrer übersieht Biker im Harz: Motorradfahrer stirbt nach Zusammenprall

Einen folgenschweren Verkehrsunfall hat ein Autofahrer auf der B81 zwischen Hasselfelde und Wendefurth verursacht. Er übersah beim Linksabbiegen eine Gruppe Motorradfahrer. Ein Biker fuhr frontal in das Auto und war sofort tot. Laut Volksstimme-Informationen handelt es sich bei dem Opfer um Pullman-City-Chef Wolfgang Hagenberger.

Von Katrin Schröder 27.06.2021, 15:04
Die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Altenbrak-Treseburg bei der Aufnahme des schweren Unfalls auf der B 81 zwischen Hasselfelde und Wendefurth, der am Samstag ein Todesopfer und mehrere Verletzte gefordert hat.
Die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Altenbrak-Treseburg bei der Aufnahme des schweren Unfalls auf der B 81 zwischen Hasselfelde und Wendefurth, der am Samstag ein Todesopfer und mehrere Verletzte gefordert hat. Foto: Freiwillige Feuerwehr Altenbrak-Treseburgk

Hasselfelde. - Ein schwerer Unfall auf der Bundesstraße 81 zwischen Wendefurth und Hasselfelde hat am frühen Samstagabend ein Todesopfer gefordert. Ein 54-jähriger Autofahrer aus dem Harzkreis war nach Angaben der Autobahnpolizei gegen 17.15 Uhr mit seinem Fiat in Richtung Wendefurth unterwegs und wollte am Abzweig beim Kilometer 9 nach links auf die Landesstraße 96 in Richtung Rappbodetalsperre abbiegen. Dabei übersah er nach Polizeiangaben eine Gruppe entgegenkommender Motorradfahrer. Ein 61-jähriger Fahrer konnte nicht mehr ausweichen, prallte auf den Wagen und wurde rund 100 Meter durch die Luft geschleudert. Der Notarzt konnte nur noch den Tod des Fahrers feststellen, bei dem es sich nach Volksstimme-Informationen um den Geschäftsführer der Westernstadt Pullman City in Hasselfelde, Wolfgang Hagenberger, handelt.

Ein weiterer 58 Jahre alter Motorradfahrer aus Peine in Niedersachsen konnte dem Fiat ausweichen, stürzte dennoch und wurde dabei leicht verletzt. Seine 52-jährige Mitfahrerin wurde schwer verletzt in einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus geflogen. Die schwer beschädigten Fahrzeuge mussten durch ein örtliches Unternehmen geborgen werden, die Bundesstraße blieb für rund dreieinhalb Stunden gesperrt. Die Feuerwehr Altenbrak-Treseburg unterstütze den Einsatz mit zwölf Kameraden und vier Fahrzeugen.

Die nach dem Unfall gesperrte B 81 am Abzweig Kilometer 9. Dort hatte ein Autofahrer beim Linksabbiegen die entgegenkommenden Motorradfahrer übersehen.
Die nach dem Unfall gesperrte B 81 am Abzweig Kilometer 9. Dort hatte ein Autofahrer beim Linksabbiegen die entgegenkommenden Motorradfahrer übersehen.
Foto: Freiwillige Feuerwehr Altenbrak-Treseburg