Wernigerode l Die letzten Vorbereitungen laufen. Am Donnerstag, 24. Mai, findet zum vierten Mal die Business Lounge statt, ausgerichtet von den Wirtschaftsjunioren im Harzkreis. Austragungsort ist diesmal die Fürst-Stolberg-Hütte in Ilsenburg. Die riesige ehemalige Industriehalle in der Eduard-Schott-Straße bietet den Gästen eine besondere Atmosphäre, um zu fachsimpeln, sich auszutauschen, Kontakte zu pflegen und neu zu knüpfen. Netzwerken nennt man das, was Sinn und Zweck der Veranstaltung im Stil einer Afterwork-Party auch sein soll. Angekündigt sind zudem Überraschungen im Verlaufe des Abends.

„Die Business Lounge richtet sich an Menschen, die das Know-How, die Fähigkeiten und Motivation besitzen, auf wirtschaftlichen Entwicklungen unserer Region Einfluss zu nehmen“, sagt Kristin Dormann. Wer sich angesprochen fühlt, ob aus Wirtschaft, Politik, Verwaltung, Kultur, Wissenschaft und Bildung, „der ist herzlich eingeladen“, fügt die Sprecherin der Harzer Wirtschaftsjunioren hinzu.

Für die finale Absprache traf sich die Prokuristin des Hasseröder Ferienparks mit den Hauptsponsoren Sven Rüger und André Fleischhauer sowie dem Geschäftsführer der IHK Wernigerode, Ralf Grimpe. Anwesend waren auch Mitarbeiter vom Studio D4, das das Veranstaltungsmanagement über nimmt.

Plattform für Austausch

Die Runde ist sich einig, dass die Business Lounge eine wichtige und richtige Plattform für den Austausch zu gemeinsamen Themen ist. „Hier trifft sich nicht eine elitäre Truppe, keiner muss einen Pin am Reviers tragen“, sagt André Fleischhauer. Der Versicherungsunternehmer unterstütze sehr gern die Veranstaltung, weil sie offen für alle Interessenten sei, egal aus welcher Branche. „Da ist keiner dabei, der alles kann“, versichert der 46-jährige Wernigeröder mit einem Augenzwinkern.

Ebenso begeistert vom Format des Smalltalks in lockerer Atmosphäre ist der Steuerberater Sven Rüger aus Wernigerode, der seinen Firmensitz in Ilsenburg hat. „Ich schätze die Arbeit der Wirtschaftsjunioren sehr, sie ist wichtig für die Entwicklung und das Zusammenleben in der Region.“ Für ihn stelle sich nicht die Frage, „was habe ich davon, wenn ich mich einbringen“, sagt der 41-Jährige und betont: „Wollen wir die Harzregion voranbringen, muss auch ich etwas tun.“ Gerade im Zeitalter der Globalisierung und Digitalisierung sei dies um so wichtiger, „damit das Regionale nicht verloren geht“.

Eine Basis dafür bieten die Wirtschaftsjunioren mit ihren Partnern zur 4. Business Lounge, die am Donnerstag, 24. Mai, um 18.30 Uhr eröffnet wird. Einlass in die Fürst-Stolberg-Hütte in Ilsenburg ist ab 18 Uhr, Karten für 10 Euro (inklusive Begrüßungscocktail, Flying Bufett) sind an der Abendkasse erhältlich.