Wernigerode (sk) l Der ärztliche Leiter des Rettungsdienstes im Landkreis Harz, Dr. Christoph Schenk, hat eine Online-Selbstabfrage für Covid-19 erstellt. Mit drei einfachen Fragen soll unsicheren Bürgern so geholfen werden. Am Ende des Tests bekommt man eine Einschätzung zur Gefährdung und Tipps wie man nun verfahren sollte. Natürlich ist der Onlinetest keineswegs mit einem medizinischen Abstrich zu vergleichen. Er dient lediglich der Einschätzung. 

Innerhalb von 60 Stunden Arbeit wurde das Programm für die Seite www.corona-harz.de von Schenk und einem Helfer geschaffen. "Ich habe einen ähnlichen Test in Österreich gefunden und ihn für Deutschland und den Harz angepasst. Bei Facebook habe ich dann einen Aufruf gestartet, um einen IT-Experten für die Programmierung zu finden", erklärt der Arzt.

Als Grund nennt Schenk vor allem die Entlastung der Rettungsdienste und Ämter. Dank des Online-Tools können Patienten und auch die entsprechenden Mitarbeiter der Rettungsdienste und Ämter besser einschätzen, welche Maßnahmen nötig sind: "Das geht beim Schutz meiner Rettungsdienst-Mitarbeiter los. Wird wirklich eine Schutzmaske benötigt? Unsere Ressourcen wie Mundschtz, Schutzbrillen und Kittel werden derzeit leider immer knapper." Gleichzeitig könne man mit dem Online-Test viele Bürger beruhigen, die unsicher sind, ob sie sich mit Corona infiziert haben.

Die Idee zum Corona-Onlinetest erfolgte in Absprache mit dem Gesundheitsamt des Landkreises Harz: "Es ist eine tolle Initiative von Herrn Dr. Schenk, der diesen Fragebogen entwickelt hat. Der Fragebogen ist eine erste Anlaufmöglichkeit für Bürger, die unsicher sind, ob sie gefährdet sind oder sich angesteckt haben könnten. Er soll eine Orientierung sein und erste Einschätzung geben. Ob sich der Fragebogen bewährt, werden wir beobachten", Dr. Heike Christiansen, Amtsärztin des Landkreises Harz.

Test findet großen Anklang

Das Programm selbst stelt Christoph Schenk allen kostenlos zur Verfügung: "Ich habe schon einige Anfragen deutschlandweit bekommen und so kann jeder das Programm für seinen Kreis mit entsprechenden Anlaufstellen und Telefonummern anpassen und übernehmen."

Für die Mitarbeiter der Leitstellen hat er ein ähnliches Programm unter www.corona-leitstelle.de entwickelt. So können auch sie die Patienten am Telefon besser einschätzen.

Hier geht es zum Corona-Onlinetest.