Wernigerode (ii) l Entwarnung im Seniorenheim „St. Georg“ in Wernigerode: Auch der zweite Corona-Verdacht hat sich nicht bestätigt. „Die Maßnahmen können aufgehoben werden“, meldet Manuel Slawig, Sprecher der Harzer Kreisverwaltung. Auch von Sandra Lewerenz, Chefin der Gemeinnützigen Gesellschaft für Sozialeinrichtungen (GSW) heißt es: „Die Quarantäne für St. Georg‘ wurde aufgehoben. Die Tests sind negativ ausgefallen.“

Auf diese Nachricht haben Mitarbeiter wie Bewohner des Wernigeröder Seniorenheims seit Tagen gewartet. Am Sonntagabend war das Heim unter Quarantäne gesetzt worden, nachdem ein Angehöriger eines Bewohners als Corona-Verdachtsfall galt.

Warten auf Ergebnisse

Zwei Bewohner mussten darauf auf den neuartigen Erreger getestet werden. Das erste negative Testergebnis kam schnell. Das zweite Testresultat ließ dagegen auf sich warten.

Für die Mitarbeiter und Bewohner des Seniorenheims bedeutete das: Nichts geht mehr rein und nichts geht mehr raus. Seit Sonntag harrten sie im Gebäude aus. Die Mitarbeiter wurden für die Zeit, in der sie nicht zu ihren Familien zurückkehren konnten, mit Matratzen und allem Notwendigen ausgestattet.

Verpflegung wurde auf die Schnelle organisiert. Die Pflege der Bewohner des Seniorenheims sei zu jeder Zeit sichergestellt, hatte GSW-Chefin Sandra Lewerenz schon am Montag versichert.