EIL

DWD warnt

Deutsche Wetterdienst warnt vor Sturmböen auf dem Brocken und Glätte auf den Straßen

Der Deutsche Wetterdienst (DWD) hat erneut eine Unwetterwarnung für Dienstag (1. Februar) für die Harz-Region ausgesprochen. Ab dem Vormittag soll es schwere Sturmböen sowie ab Mittag orkanartigen Böen auf dem Brocken geben. Auch kann es schneien und glatt werden.

Aktualisiert: 01.02.2022, 11:05
Umgestürzte Bäume haben am Wochenende (30. Januar) für Straßensperrungen und Verkehrsbehinderungen im Harz gesorgt. Auch für Dienstag (1. Februar) hat der DWD eine Unwetterwarnung für den Harz herausgebracht.
Umgestürzte Bäume haben am Wochenende (30. Januar) für Straßensperrungen und Verkehrsbehinderungen im Harz gesorgt. Auch für Dienstag (1. Februar) hat der DWD eine Unwetterwarnung für den Harz herausgebracht. Foto: Matthias Bein(dpa

Wernigerode (tt) - Nachdem Sturm Nadia und einsetzender Schnee in den vergangenen Tagen für ein Verkehrschaos im Harz gesorgt haben, warnt der Deutsche Wetterdienst (DWD) am Dienstag (1. Februar) erneut vor orkanartigen Böen oberhalb von 1000 Metern Höhe. Ab Mittag sollen auf dem Brocken Windgeschwindigkeiten zwischen 100km/h und 115 km/h herrschen.

Bäume könnten dann entwurzelt und Dächer beschädigt werden. Der DWD warnt vor herabstürzenden Ästen und Ziegeln. Außerdem soll es in den mittleren Lagen von 400 Metern bis zu 5 Zentimetern Neuschnee geben. Es könnte zudem glatt werden. 

Die Harzer Schmalspurbahnen konnten am Wochenende aufgrund des Sturms nicht auf den Brocken fahren. Aktuell liegen jedoch keine Störungen vor, heißt es auf der Webseite.

Uwe Becker, Polizeisprecher des Polizeireviers Harz, teilte auf Nachfrage mit, dass bisher alle Straßen im Harz frei und Straßensperrungen aufgrund des Unwetters am Wochenende aufgehoben worden sind.