Körperverletzung

Faustschläge gegen Demo-Teilnehmer in Wernigerode

Nach einer Demonstration des Bündnisses Bunter Harz ist ein Teilnehmer in Wernigerode angegriffen worden. Der junge Mann erhielt Faustschläge gegen den Kopf.

Polizisten haben zur Demonstration des Bündnisses Bunter Harz erneut den Marktplatz in Wernigerode abgesperrt. Nach der Kundgebung kam  es zu einem gewaltsamen Übergriff.
Polizisten haben zur Demonstration des Bündnisses Bunter Harz erneut den Marktplatz in Wernigerode abgesperrt. Nach der Kundgebung kam es zu einem gewaltsamen Übergriff. Symbolfoto: dpa

Wernigerode - mg

Ein Demo-Teilnehmer des Bündnisses Bunter Harz ist am Montagabend, 17. Mai, in Wernigerodes Innenstadt attackiert worden. Der 21-Jährige – laut Versammlungsleiterin Ruth Fiedler ein Student der Hochschule Harz – soll nach Ende der Kundgebung „Keine Vereinnahmung der Krise von Rechts!“ auf dem Markt zunächst bedroht worden sein.

Anschließend schlug ein weiterer Unbekannter in einer Nebenstraße den jungen Mann zweimal mit der Faust auf den Hinterkopf. Wie Fiedler erläutert, soll es sich beim Täter um einen Spaziergänger von den Gegnern der Corona-Politik handeln. Die Polizei verwehrte ihnen am Montag den Zugang zum Platz vor dem Rathaus.

Um 21.23 Uhr sei das Opfer an Beamte auf der Breiten Straße herangetreten und habe über die Attacke berichtet, informiert ein Sprecher des Harzreviers auf Volksstimme-Anfrage. Der junge Mann habe eine Beule am Hinterkopf davongetragen und wurde in einem Rettungswagen sowie kurzzeitig im Krankenhaus behandelt, heißt es weiter von der Polizei. Die Beamten ermitteln nach einer entsprechenden Anzeige nun wegen Körperverletzung.