Wernigerode (jni) l Der Brand eines stillgelegten Stellwerks am östlichen Rand des Wernigeröder Hauptbahnhofes ist mit großer Wahrscheinlichkeit durch menschliches Handeln entstanden. Darüber informierte Kriminaltechniker Christoph Heicke zum Abschluss der Untersuchung des Brandortes am Montag auf Volksstimme-Nachfrage. Entsprechende Spuren, die auf eine Brandverursachung schließen lassen, seien am Brandort gefunden worden. Nun ermittelt die Kriminalpolizei gegen Unbekannt.

Das Stellwerk wurde durch einen Brand in der Nacht vom Freitag zum Sonnabend vollständig zerstört. 43 Aktive aus den Feuerwehren Wernigerode, Silstedt und Minsleben waren dabei im Einsatz.