Wernigerode l Bei einem Hotelbrand in der historischen Altstadt von Wernigerode entstand Sonntagnacht erheblicher Sachschaden. Teile des Parkhotels und ein angrenzendes Wohnhaus sind evakuiert worden. Laut Polizeiangaben mussten etwa 20 Personen in Sicherheit gebracht werden. Verletzt wurde niemand. Ein Kleinkind wurde vorsorglich im Krankenhaus untersucht. Zur Schadenhöhe gab es noch keine Angaben, ebenso zur Brandursache.

Im Einsatz, der mit der Alarmierung um 2.09 Uhr begann, waren die Feuerwehren aus Wernigerode und umliegenden Orten mit 131 Kameraden und 24 Fahrzeugen. Hinzu kamen die DLRG Benneckenstein und Thale, Rettungsdienst und Polizei sowie das THW aus Quedlinburg. Die Sicherung der stark beschädigten Gebäudeteile von Hotel und Restaurant dauern an, Straßen in der Innenstadt sind gesperrt.

Kälteschlacht bei Minusgraden

Bei Temperaturen unter Minus 10 Grad Celsius wurden die Löscharbeiten in Wernigerode für die Feuerwehren immer mehr zur Herausforderung. Innerhalb kürzester Zeit gefror das Löschwasser und überzog Gegenstände, Gehwege und Einsatztechnik mit einer dicken Eisschicht. Die schnelle Eingreifgruppe der DLRG Thale stellte ein Wärmezelt auf, damit sich die Kameraden wenigstens kurz aufwärmen konnten. Einsatzleiter Torsten Breitling: "Die Kälte ist sehr unangenehm für uns alle."

Bilder