Blankenburg

Fit unter freiem Himmel: Blankenburgs Muscle-Beach liegt mitten im Stadtpark

Mit dem Neubau des Spielplatzes im Blankenburger Stadtpark ist auch die Idee einer begeisterten Sportgruppe umgesetzt worden: Auf dem Gelände enstand eine sogenannte Calisthenics-Anlage für Fitnessübungen im Freien – geeignet für alle Altersgruppen.

Von Jens Müller
Kai Tran van zeigt an der Calesthenics-Anlage, was man an den Übungsgeräten so alles machen kann - hier ganz zum Erstaunen für Bürgermeister Heiko Breithaupt (links) und Stadtjugendpfleger Christoph Böttcher (oben) mit einer „human flag“ – einer „menschlichen Flagge“.
Kai Tran van zeigt an der Calesthenics-Anlage, was man an den Übungsgeräten so alles machen kann - hier ganz zum Erstaunen für Bürgermeister Heiko Breithaupt (links) und Stadtjugendpfleger Christoph Böttcher (oben) mit einer „human flag“ – einer „menschlichen Flagge“. Foto: Jens Müller

Blankenburg - Pull-Ups, Push-Ups, Squats und Hanging Leg Raises – Was früher einfach Klimmzüge, Liegestütze, Kniebeuge und Beinheben hieß, hat nicht nur moderne – hippe – Begriffe bekommen. In Blankenburg sind vor kurzem auch neue Geräte installiert worden, an denen eben solche Fitnessübungen trainiert werden können. Und das sogar an frischer Luft unter freiem Himmel. Blankenburgs Muscle-Beach liegt mitten im Stadtpark!

Idee im Stadtrat eingebracht

Die Idee für diese Fitness-Anlage hatte Kai Tran Van, der seinen Vorschlag im Februar vergangenen Jahres auf einem Ideenworkshop im Blankenburger Rathaus vorgestellt hatte. Bereits zum Altstadtfest 2019 hatte die Stadtverwaltung die Einwohner gebeten, sich mit eigenen Ideen für die Gestaltung der neu geplanten Sport- und Spielanlage im Stadtpark einzubringen. Kai Tran Van nahm sie beim Wort: „Wir treiben alle viel Sport und wollten einfach etwas für den Außenbereich haben“, erläuterte er sein Vorpreschen in Sachen Calisthenics-Anlage, wie solche Außensportgeräte genannt werden. Zudem sollten sie für jedermann und für jede Generation nutzbar sein – ob für Anfänger oder Fortgeschrittene. „Wir fanden, dass der Stadtpark dafür die beste Lösung ist, und eine solche Anlage sich auch gut realisieren lässt“, so der Initiator.

Fitness-Insel am Rand des Stadtpark

Umso glücklicher sind er und seine Mitstreiter, dass mit der Eröffnung des Spielplatzes im Stadtpark nun auch ihre Fitness-Insel nutzbar ist. „Damit hatte ich anfangs nicht gerechnet“, gestand der 30-Jährige beim ersten Trainingstreff an den Geräten, zu dem sich auch Bürgermeister Heiko Breithaupt (CDU) und Stadtjugendpfleger Christoph Böttcher gesellten. Sie bedankten sich ganz offiziell bei den Sportlern für diese Initiative, die auch ein sichtbares Zeichen für ein gesellschaftliches Miteinander in Blankenburg gesetzt habe. „Wir haben die Anlage nach den Vorstellungen der Sportler hinbekommen, immer in enger Absprache mit Birgit Walsch“, so Breithaupt. Die Zusammenarbeit mit der Chefplanerin des Stadtparks ging sogar noch weiter, wie Kai Tran Van beschrieb: So hatten die Sportler mehrere Hersteller solcher Anlagen angeschrieben und sich nach dem vorgegebenen Budget Angebote für konkrete Geräte eingeholt und diese an die Stadtverwaltung weitergeleitet. Unterstützung bekamen sie zudem von der Hochschule Harz, die vor einigen Jahren einen eigenen Fitnesspark aufgebaut hatte. „Ich bin daher den Sportlern sehr dankbar, dass sie sich so intensiv eingebracht haben“, lobte Breithaupt die fitnessbegeisterte Gruppe, die jeden Mittwoch zum gemeinschaftlichen Training einlädt. Dann können an Reck, Barren, Sprossenwand und Hangelleiter Muskeln und Koordination trainiert werden. Die extra für die Anlage angeschaffte Slackline – ein Spanngurt zum Balancieren – kann übrigens bei Bedarf gegen Pfand im nahe gelegenen Jugendhaus Roh 11 ausgeliehen werden – auf Wunsch auch übers Wochenende.

Einfach in Bestform: Der T-Shirt-Spruch von  Andrea Försterling – hier auf der Slackline im Stadtpark - ist Programm. Der Spanngurt zum Balancieren kann im Jugendhaus Roh 11 ausgeliehen werden.
Einfach in Bestform: Der T-Shirt-Spruch von Andrea Försterling – hier auf der Slackline im Stadtpark - ist Programm. Der Spanngurt zum Balancieren kann im Jugendhaus Roh 11 ausgeliehen werden.
Foto: Jens Müller