Hasselfelde (kr) l Wegen eines brennenden Autos sind am Freitag die Hasselfelder Feuerwehr sowie die Polizei ausgerückt. Um 14.23 Uhr ging der Alarm bei den Brandbekämpfern ein, berichtet Stadtwehrleiter Dirk Rieche. Der 57 Jahre alter Besitzer des betroffenen Fiats hatte seinen Wagen zuvor vor einem Privatgrundstück in der Stieger Straße in Hasselfelde abgestellt, heißt es im Bericht der Harzer Polizei in Halberstadt.

Als der Mann am Nachmittag zu seinem Fahrzeug zurückkehrte, war ein Feuer im Motorraum ausgebrochen. Doch noch bevor die Hasselfelder Ortswehr eintraf, hatten Anwohner bereits mit Handfeuerlöschern gute Vorarbeit geleistet, sodass die ebenfalls alarmierten auswärtigen Wehren wieder umkehren konnten. Die Hasselfelder Kameraden öffneten daraufhin mit schwerem Gerät die Motorhaube und erstickten die restlichen Flammen, berichtet Rieche. Nach einer Stunde war der Einsatz beendet.

Der Wagen, an dem infolge des Feuers ein wirtschaftlicher Totalschaden entstanden ist, wurde nach der Löschaktion abgeschleppt. Als Brandursache komme laut Polizeibericht ein Defekt der Batterie in Frage.