Wernigerode l Mehrere in Not geratene Fledermäuse sind in den vergangenen Tagen gerettet worden. Sie hatten sich in Wohnungen verflogen und wurden von Kameraden der Berufsfeuerwehr Wernigerode geborgen. „Es handelte sich um eine seltene Zweifarbfledermäuse, die Tiere befinden sich jetzt in der Landesreferenzstelle für Fledermausschutz Sachsen-Anhalt in Roßla“, informierte Bernd Ohlendorf, Chef der Referenzstelle. Die Fledermäuse würden dort in der Obhut überwintern und danach wieder freigelassen, so Ohlendorf mit einem Dankeschön an die Tierretter-Kameraden in Wernigerode.

Die Zweifarbfledermaus (Vespertilio murinus) könne jetzt im Winter öfter mal in Städten auftauchen, so Bernd Ohlendorf weiter, meist suche sie in den Fassaden hoher Gebäude und in Spalten Unterschlupf. Das Tierchen könne dann 1000 bis 1700 Kilometer Flug zwischen den Sommer- und Winterlebensräumen zurückgelegt haben. Zweifarbfledermäuse haben schwarzen Ohren, eine weiße Bauchseite, auf dem Rücken schwarze Haare mit silbrig-weiße Haarspitzen.

Jede Meldung der seltenen Zweifarbfledermaus ist wichtig. Die Beobachtungen können unter fledermauszug-deutschland.de oder bei der Unteren Naturschutzbehörde gemeldet werden.

Das bestätigt Doris Buhtet von der Unteren Naturschutzbehörde der Kreisverwaltung Harz gegenüber der Harzer Volksstimme.

Doris Buhtet dankt ebenfalls den Wernigeröder Fledermaus-Rettern für ihre Einsätze und kündigt an, ihnen spezielle Behälter für den Transport der geretteten Tiere zukommen zu lassen.