Blankenburg l In der psychiatrischen Klinik in Blankenburg herrscht seit Donnerstag (17. September) Ausnahmezustand. Seit diesem Tag steht definitiv fest, dass eine Medizinerin mit dem Coronavirus infiziert ist. Das Problem: Weil die gebürtige Albanerin nach der Rückkehr aus ihrem Heimatland im Fieberzentrum zunächst negativ getestet worden war, hatte sie am Montag dieser Woche ihren Dienst wieder aufgenommen und so Kontakt zu Kollegen und Patienten.

Nunmehr, so Manuel Slawig von der Kreisverwaltung Harz, müssten sich 27 Klinikmitarbeiter sowie vier Patienten in Quarantäne begeben. Laut Krankenhaussprecher Tom Koch ist der Klinikbetrieb aufgrund der hohen Zahl betroffener Mitarbeiter eingeschränkt. Die aktuell behandelten Patienten würden weiterhin betreut – zusätzlich geplante Neuaufnahmen jedoch verschoben. „Akute Fälle werden aber selbstverständlich behandelt“, machte er deutlich.

Kontrollabstrich angeordnet

Laut Harzer Kreisverwaltung war die betreffende Ärztin am 9. September aus dem Urlaub zurückgekehrt und ließ sich im Fieberzentrum Wernigerode testen. Mit dem negativen Ergebnis habe sie sich am 13. September beim Gesundheitsamt gemeldet und mit Zustimmung dieser Behörde am Montag, 14. September, ihren Dienst aufgenommen.

Tags darauf sei sie aufgrund interner Festlegungen des Harzklinikums routinemäßig erneut auf das Corona-Virus getestet worden. „Das Testergebnis war schwach positiv. Daraufhin hat das Gesundheitsamt am 17. September einen Kontrollabstrich angeordnet – mit dem Ergebnis eines positiven Befundes“, so Slawig. Damit ist davon auszugehen, dass sich die Frau unmittelbar vor ihrer Rückkehr nach Deutschland infiziert hat und der erste Test aufgrund des diagnostischen Fensters noch nicht anschlug.

21 Schüler betroffen

Corona macht auch anderen Institutionen im Land zu schaffen: In Magdeburg müssen 21 Abiturienten und zwei Lehrer in Quarantäne. Sie kamen gestern von einer Abschlussfahrt aus Amsterdam zurück. Kommende Woche sollen sie auf das Coronavirus getestet werden.

Laut Gesundheitsministerium müssen aus Risikogebieten Einreisende entweder ein negatives Corona-Testergebnis nachweisen oder sich binnen zehn Tagen testen lassen.

Ein Schüler an der Fachhochschule der Polizei in Aschersleben ist unterdessen positiv auf das Virus getestet worden. Für den Betroffenen und seine Klasse sowie einige Fachlehrer wurde häusliche Quarantäne angeordnet. In Halle wurde das gesamte Lehrerkollegium einer Schule in eine fünftägige Quarantäne geschickt. Vorerst findet kein Unterricht mehr statt. Auch der Landrat des Burgenlandkreises, Götz Ulrich (CDU), muss seine Amtsgeschäfte wegen einer Covid-19-Erkrankung ruhen lassen.