Blankenburg l Die Nachricht von einem Corona-Verdachtsfall im Pflegezentrum in der Oesig hat am Dienstag Sebastian Selent und seine Mitarbeiter völlig unerwartet getroffen. Wie der Geschäftsführer des Gemeinnützigen Vereins für Sozialeinrichtungen (GVS) in Blankenburg gegenüber der Volksstimme erklärte, sind nach Bekanntwerden sofort und in Absprache mit dem Gesundheitsamt des Landkreises Harz alle Vorkehrungen getroffen worden, wie vor den Anfang Mai verkündeten Lockerungen im Zuge der Corona-Eindämmungsverordnung. Es gebe in seinem Hause dazu klare Richtlinien, wie zu verfahren sei. Es seien nach dem Engpass im März inzwischen auch wieder ausreichend Schutzausrüstung und Desinfektionsmittel vorhanden. „Der Vorfall zeigt, dass das Virus immer noch allgegenwärtig ist und das die vorgenommenen Lockerungen nicht bedeuten, dass keine Gefahr mehr davon ausgeht“, machte der GVS-Chef deutlich.

52 Menschen in Quarantäne

Laut Mitteilung der Harzer Kreisverwaltung sind 32 Bewohner und 20 Mitarbeiter aus dem betroffenen Wohnbereich des Pflegeheims umgehend auf eine Covid-19-Infektion getestet worden. Außerdem sei für diese 52 Betroffenen eine Quarantäne angeordnet und für den betroffenen Wohnbereich ein striktes Besuchsverbot verhängt worden.

Am gestrigen Abend dann Aufatmen bei den Verantwortlichen des GVS: „Alle getesteten Personen sind negativ“, teilte Peggy Angerstein auf Volksstimme-Nachfrage erleichtert mit. Heute soll mit dem Gesundheitsamt das weitere Vorgehen besprochen werden. Unter anderem werde es auch darum gehen, ob die Einschränkungen im Besucherverkehr auf das gesamte Haus ausgeweitet werden sollten. Aktuell ist der betroffene Wohnbereich für Besucher geschlossen. Ein Hauptaugenmerk liege auch darauf, nachzuvollziehen, wie sich der Bewohner infiziert haben könnte. Nach Volksstimme-Informationen soll er in letzter Zeit weder Besuch empfangen, noch Kontakt nach außen gehabt haben. Zudem habe er auch keinerlei Symptome gezeigt.

Bilder

150 betreute Senioren

Nun hoffen die Verantwortlichen - nicht zuletzt durch die beim GVS über die letzten Wochen und Monate bewährten Abstandsregeln und Hygiene-Maßnahmen -, dass sich keine weiteren Bewohner und Mitarbeiter infiziert haben. Wie Sebastian Selent erklärte, wünscht er dem erkrankten Bewohner eine schnelle Genesung. Der Mann wird aktuell in der Lungenklinik in Ballenstedt medizinisch betreut.

Beim GVS in Blankenburg werden rund 150 vorwiegend ältere Menschen in zwei Pflegeeinrichtungen rund um die Uhr betreut. Hinzu kommen die Frauen und Männer im Geschützten Wohnen am Thie sowie die Kunden und Patienten der Sozialstation, der Tagespflege und einer Seniorenwohnanlage, die sich ebenfalls in der Oesig befindet.