Hoi An l Die Lampions und Lichtfiguren in der Altstadt Hoi Ans leuchten nun dank Solarstrom – genau wie das Tourismuszentrum von Wernigerodes Partnerstadt in Vietnam. Eingeweiht wurde die Photovoltaikanlage mit einer Leistung von 55 Kilowattstunden während der Delegationsreise der Harzer in die Weltkulturerbe-Stadt. Deutschland hat das Projekt mit 145.000 Euro zu 90 Prozent finanziert. Den verbleibenden Eigenanteil teilen sich beide Städte mit jeweils fünf Prozent.

Die Photovoltaikanlage wurde mit Beratung des Wernigeröder Solarteurs Mike Schmidl installiert. Zwischen ihm und der vietnamesischen Firma übersetzte Huong Trute. Christian Berger, Deutscher Botschafter in Hanoi, zeigte sich begeistert von der Zusammenarbeit. „Dieses Projekt ist ein Vorbild. Es gibt Tausende geeigneter Dächer in Vietnam. Das Land besitzt im besten Sinne des Wortes unerschöpfliche Solarressourcen.“

Stolz auf das erste große Projekt der Partnerstädte war auch Wernigerodes Stadtratspräsident Uwe-Friedrich Albrecht (CDU). „Ich bin überzeugt, dass die vielen Kilometer zwischen Wernigerode und Hoi An immer weiter an Bedeutung verlieren“, sagte Albrecht. Er dankte dem Wernigeröder Interkulturellen Netzwerk (WIN) um Huong Trute und Lothar Andert, den Stadtwerken Wernigerode, die mit Stefan Streichert in Hoi An vertreten waren sowie der Projektkoordinatorin der Stadt, Katrin Anders, für ihre engagierte Unterstützung des Projekts.

Dank aus Hoi An an Wernigerode

Hoi Ans Bürgermeister Nguyen Van Dung: „Mit beeindruckender Liebe für Hoi An begleiten und kooperieren Sie mit uns.“ Das Stadtoberhaupt hoffe, dass „dieses Projekt Schule macht und Unternehmen und Bürger unserer Stadt für Solarenergie begeistert“.

Eingerahmt wurde der Start der Photovoltaikanlage von einem deutsch-vietnamesischen Kultur- und Bierfest. Zur Musik dreier deutscher Künstler schenkten Christiane und Mike Hopstock deutsches Bier und andere Getränke, Bratwürstchen, Kaffee und Kuchen aus. Auf der Delegationsreise wurden auch die Spenden aus dem Wernigeröder Bürgerfonds übergeben. Nachdem der WIN-Verein bereits 4480 Euro übergeben wurden, kamen nun noch einmal 3460 Euro dazu. Mit dem Geld soll den von einem Hochwasser im November besonders stark betroffenen Bürgern Hoi Ans geholfen werden.

Eine besondere Ehre wurde Wernigerodes Oberbürgermeister Peter Gaffert (parteilos), Uwe-Friedrich Albrecht, Lothar Andert und Projektleiterin Katrin Anders zuteil: Sie alle dürfen sich nun „Ehrengäste der Stadt Hoi An“ nennen.