Thale (vs) l Am Mittwoch, 11. September, wurden in Thale zwei Rohrbomben gefunden, die für die Sprengung von Automaten geeignet sind. Wie das Polizeirevier Harz berichtet, wollte ein Paketzusteller im Gewerbegebiet Warnstedter Straße gegen 10 Uhr Kunden beliefern, als er am Straßenrand zwei Gegenstände bemerkte, die augenscheinlich wie selbstgebaute Bomben aussahen. Später bestätigte die Polizei diesen Verdacht.

Nach dem Fund wurden USBV-Experten (Unkonventionelle Spreng- und Brandvorrichtung) angefordert und der Bereich in einem Umkreis von 100 Metern um die Fundstelle abgesperrt. Die Experten stuften beide Gegenstände als selbstgebaute Rohrbomben ein und ließen sie in einer nahegelegenen Kiesgrube kontrolliert sprengen.

Der Tatort wurde kriminalpolizeilich untersucht und Spuren gesichert. Die Ermittlungen dauern an.
Zeugen, die Angaben zur Herkunft dieser Rohrbomben machen können oder Personen kennen, die solche Gegenstände in dieser Form herstellen, wenden sich bitte mit Hinweisen an die Polizei unter der Telefonnummer: 03941/ 674 293.

Erst vor wenigen Wochen gab es einen ähnlichen Fund im Salzlandkreis. Bei dem Sprengstoffalarm in Kleinmühlingen wurden zwei Rohrbomben in einem Zigarettenautomaten entdeckt.