Wernigerode (vs) l Die Bundespolizei hat am Mittwoch auf dem Wenigeröder Bahnhof einen jungen Mann mit Rauschgift und einer Waffe erwischt. Der 28-Jährige war gegen 10.19 Uhr mit dem von Braunschweig nach Halberstadt fahrenden Zug in Wernigerode angekommen und verhielt sich Angaben der Bundespolizei zufolge sehr auffällig, in dem er versuchte, sich in einer Personengruppe zu verstecken, um so der Aufmerksamkeit der Beamten zu entgehen.

Diese sprachen ihn daraufhin an und kontrollierten den Inhalt seines Rucksacks. In diesem fanden sie ein szenetypisches Cliptütchen und sieben Aluminiumpäckchen, gefüllt mit insgesamt zwölf Gramm Marihuana, außerdem 80 Euro in kleiner Stückelung in einer weiteren Cliptüte. Des Weiteren hatte er in einem Stoffbeutel eine geladene Softairwaffe verstaut.

Wie ein Sprecher der Bundespolizeiinspektion Magdeburg informiert, stellten die Beamten Drogen und Waffe sicher und übergaben diese an das zuständige Polizeirevier in Halberstadt. Den 28-Jährigen, der bereits mehrfach polizeilich in Erscheinung getreten war, erwarten nun Anzeigen wegen Verstößen gegen das Betäubungsmittel- und Waffengesetz, heißt es in der Pressemitteilung der Bundespolizei weiter.