Höhepunkte

Sonnabend, 28. Oktober

- 15 Uhr „Die Schokoladenfee“ - Lesung für Kinder und Erwachsene in der Remise

- 18 Uhr Jazz und Schokolade, Konzert mit Ansgar Sprecht und Smart Groove plus Drei-Gänge-Menü im Gothischen Haus

Sonntag, 29. Oktober

- 11.30 und 18 Uhr Omakase mit Schokolade, 7-Gänge-Schokomenü im ZeitWerk

- 19.30 Uhr „Vom süßen Wernigerode und seiner 165-jährigen Schokotradition“, Vortrag von Jürgen Will in der Remise

Montag, 30. Oktober

- 10 bis 18 Uhr Infostand Eine Welt Netzwerk auf dem Markt,

11, 13 und 16 Uhr Workshops zum Fairtrade-Tag „Schokolade wächst auf den Bäumen“, Markt

- 11.30 und 16.30 Uhr „Kakao: Vom Fluch und Segen einer Kulturpflanze“, Vortrag von Mark Asamoah in der Remise

- 19 Uhr „Schokolade und Wein“ – Das Große Genussdinner mit Schokomenü und Verkostung von Weinen, Fürstlicher Marstall

- 19.30 Uhr „Vom süßen Wernigerode und seiner 165-jährigen Schokotradition“, Vortrag von Jürgen Will in der Remise

Dienstag, 31. Oktober

- 10 bis 18 Uhr Wernigeröder Interkulturelles Netzwerk, Verkauf von Lampions aus der vietnamesischen Partnerstadt Hoi An

- 15 Uhr „Die Schokoladenfee“ - Lesung für Kinder und Erwachsene in der Remise

Wernigerode l Wernigerode – die süße Stadt am Harz: Noch bis Dienstag, 31. Oktober, bieten Händler und Chocolatiers ihre Waren im Herzen von Wernigerode feil. Das freut nicht nur Naschkatzen, sondern auch die Touristiker.

„Das Schokoladenfestival ‚ChocolArt‘ hat echte wirtschaftliche Effekte“, bringt es Roman Müller auf den Punkt. Ob Übernachtungs- oder Tagesgäste – „die Leute lassen Geld hier, gehen essen und shoppen“, so der Vize-Geschäftsführer der Wernigerode GmbH. Etwa 120.000 Besucher hat es 2016 während des fünftägigen Schokoladenfestivals in die Wernigeröder Innenstadt gezogen.

Zu Marke entwickelt

„In den ersten Jahren waren es deutlich weniger Besucher“, so der Tourismusexperte. „Wir haben 2012 mit knapp 40 Ausstellern begonnen. Das Festival musste sich etablieren.“ Inzwischen sei die „ChocolArt“ weit über den Harz bekannt, habe sich zu einem „Begriff, zu einer Marke“ entwickelt – bei den Besuchern und bei den Händlern.

Schokoladenfestival ChocolArt 2016

Wernigerode (sr) l Schokolade, wohin das Auge auch sieht: In Wernigerode findet zum fünften Mal die ChocolArt statt. Mehr als 50 internationale Aussteller präsentieren bei dem Festival Produkte rund um die Süßigkeit.

  • Schokoladenfestival ChocolArt in Wernigerode 2016: Dieser Italiener lässt Frauenherzen höher schlagen. Er bietet an seinem Stand Schuhe an - natürlich aus Schokolade. Foto: Sandra Reulecke

    Schokoladenfestival ChocolArt in Wernigerode 2016: Dieser Italiener lässt Frauenherzen h...

  • Horst Hoberg, Vorsitzender der Wernigeröder Kaufmannsgilde, (2. von links) und Schokoladen-Königin Juliane I. lassen sich mit Süßigkeiten aufwiegen. Der Erlös der anschließenden Schokoladen-Versteigerung, 650 Euro, kommt dem Verein krebskranker Kinder Harz sowie dem Kinderkrankenhaus in Wernigerode zugute. Foto: Sandra Reulecke

    Horst Hoberg, Vorsitzender der Wernigeröder Kaufmannsgilde, (2. von links) und Schokoladen-K...

  • Qual der Wahl beim Schokoladenfestival ChocolArt in Wernigerode 2016. Mehr als 50 internationale Aussteller bieten Variationen der Süßigkeit an. Foto: Sandra Reulecke

    Qual der Wahl beim Schokoladenfestival ChocolArt in Wernigerode 2016. Mehr als 50 internationale ...

  • Sophie aus Leipzig gönnt sich eine süße Pause auf dem Marktplatz. Sie besucht das Schokoladenfestival ChocolArt in Wernigerode. Foto: Sandra Reulecke

    Sophie aus Leipzig gönnt sich eine süße Pause auf dem Marktplatz. Sie besucht das ...

  • Für Kinder werden Schokoladenkurse angeboten. Sie können sich mit Gummibären, Schokolinsen, Pfeffer und Blüten Tafeln nach ihrem Geschmack zusammenstellen. Foto: Sandra Reulecke

    Für Kinder werden Schokoladenkurse angeboten. Sie können sich mit Gummibären, Scho...

  • Vorfreude auf den Advent wird beim Schokoladenfestival ChocolArt in Wernigerode geweckt. Foto: Sandra Reulecke

    Vorfreude auf den Advent wird beim Schokoladenfestival ChocolArt in Wernigerode geweckt. Foto: Sa...

  • Schokoladen-Mädchen Nancy Zabel führt Besucher durch die Wernigeröder Innenstadt. Foto: Sandra Reulecke

    Schokoladen-Mädchen Nancy Zabel führt Besucher durch die Wernigeröder Innenstadt. ...

  • Mit einem Kakao-Öl-Gemisch und feinen Pinselstrichen zaubert Konditorin Cora Pawlowske essbare Kunstwerke. Foto: Sandra Reulecke

    Mit einem Kakao-Öl-Gemisch und feinen Pinselstrichen zaubert Konditorin Cora Pawlowske essba...

  • Wernigerodes Tourismus-Chefin Erdmute Clemens und Schokoladenkönigin Juliane I. schneiden zur Eröffnung des Schokoladenfestivasl ChocolArt in Wernigerode eine Torte an. Foto: Sandra Reulecke

    Wernigerodes Tourismus-Chefin Erdmute Clemens und Schokoladenkönigin Juliane I. schneiden zu...

  • Süß passt zu deftig. Detlef Döring aus Aschersleben lässt sich eine Bratwurst mit Schoko-Senf schmecken. Foto: Sandra Reulecke

    Süß passt zu deftig. Detlef Döring aus Aschersleben lässt sich eine Bratwurst...

  • Christine Völk aus Salzwedel zeigt, wie die Spezialität ihrer Region entsteht: Baumkuchen. Foto: Sandra Reulecke

    Christine Völk aus Salzwedel zeigt, wie die Spezialität ihrer Region entsteht: Baumkuch...

  • Wer sagt, dass man Schokolade nur essen kann? Getränke unterschiedlichster Art mit der Süßigkeit können bei der ChocolArt probiert werden. Foto: Sandra Reulecke

    Wer sagt, dass man Schokolade nur essen kann? Getränke unterschiedlichster Art mit der S...

  • Mary Müller, Sandrina Könnecke und Lydia Linde (von links) malen mit Schokolade Konturen in Schablonen. In der Sternschleuder, der Maschine im Hintergrund, entstehen Schokoladen-Hohlkörper. Foto: Sandra Reulecke

    Mary Müller, Sandrina Könnecke und Lydia Linde (von links) malen mit Schokolade Konture...

„2017 haben wir 58 Aussteller – mit Händlern aus Belgien, Italien, Türkei, Litauen, Österreich, Frankreich und Polen sogar internationale Beteiligung“, sagt Roman Müller. Die Standflächen auf der „ChocolArt“ seien sehr gefragt und immer früh belegt. Es gebe sogar schon Anfragen für das nächste Jahr. „Die Händler kommen gerne nach Wernigerode. Doch wir nehmen nicht jeden. Jeder Anbieter muss unserem Qualitätsanspruch Rechnung tragen. Wir schauen uns die Bewerber vorher genau an.“

Festival "on tour"

Dass sich das Schokoladenfestival zu einem Dauerbrenner in Wernigerode entwickelt, war zuerst nicht abzusehen. Die „ChocolArt“ hat ihren Ursprung in Tübingen. Seit 2006 gehört das Festival zu den jährlichen Veranstaltungshöhepunkten in der baden-württembergischen Universitätsstadt. Dort entstand auch die Idee, ein Festival „on tour“ auf die Beine zu stellen. 40 Städte hatten sich als Austragungsort beworben. Wernigerode erhielt schließlich den Zuschlag, weil die Stadt vor allem mit ihrer Schokoladenhistorie punkten konnte.

„Wir haben damals intensiv überlegt, an welcher Stelle das Festival in den städtischen Kalender passt – und zwar thematisch und inhaltlich“, blickt Roman Müller zurück. „Wir waren auf der Suche nach einer Zeit im Jahr, in der noch Raum ist für eine solche Veranstaltung.“ Der Sommer sei mit Festen gut ausgefüllt und eigne sich wenig, „weil die Schokolade schmilzt“. Der Dezember sei mit dem Weihnachtsmarkt ausgebucht. Der Spätherbst dagegen sei die Zeit, in der die Auslastung der Hotels und Pensionen niedriger ist als sonst.

Zuschlag für Wernigerode

„Die Hoteliers waren uns dankbar, dass wir mit dem Schokoladenfestival die Wochen bis zum Weihnachtsmarkt überbrücken.“ Auch 2013 konnte sich Wernigerode gegen die Konkurrenz durchsetzen und erhielt den Zuschlag für die zweite „ChocolArt on tour“.

„Das ‚on tour‘ haben wir inzwischen aus dem Namen gestrichen“, sagt Müller. „Das Festival hat sich in Wernigerode zu einer Tradition entwickelt, zu einer Bereicherung im Kalender der Stadt und im touristischen Angebot.“ Es sei eine Veranstaltung, welcher die Schokoladenfans über Monate entgegenfiebern.

Fairtrade im Focus

Wie auch in 2017. Ob Schoko-Bratwurst, Schokoladenbier, Pralinenkurse, Kakaomalerei, Schokoladenmassage. „Sehen, staunen, schmecken, fühlen, riechen – es wird für alle Sinne etwas geboten“, verspricht Roman Müller. Über die süße Köstlichkeit hinaus stehen Musik, Vorträge und Lesungen auf dem Programm.

Der Montag, 30. Oktober, steht ganz im Zeichen des Fairen Handels, informiert Roman Müller. Wernigerode wurde im September als Fairtrade-Stadt zertifiziert. „Wir nehmen das Thema in der Stadt sehr ernst“, sagt Müller. Kakao, als wichtigster Rohstoff der Schokoladenherstellung, stamme hauptsächlich aus Ländern in Mittel- und Südamerika und Afrika.

Während des Aktionstages wird an Informationsständen und bei Vorträgen über den Anbau von Kakao, die Schokoladenherstellung und die wirtschaftlichen Zusammenhänge informiert. Workshops laden dazu ein, die Herkunftsländer und die Geschichte des Kakaos kennenzulernen. Aussteller mit fair gehandelten Produkten sind auf dem Schokoladenmarkt an ihren Ständen gekennzeichnet.