Schierker Winter

Spaß bei Eis und Schnee

Schneetreiben, Sonnenschein, Eisrevue und Disco, Iglufest und Präsentation der Bergwacht - die Schierker Wintersportwochen sind eröffnet.

Von Regina Urbat 04.02.2018, 20:37

Schierke l Die Fans der weißen Pracht sind am Wochenende im Wernigeröder Ortsteil am Brocken voll auf ihre Kosten gekommen. Pünktlich zum Ferienbeginn zeigte sich Petrus von seiner besten Seite, ließ Schneeflocken rieseln und verwöhnte mit Sonnenschein.

Das Bilderbuchwetter war die halbe Miete für einen gelungenen Auftakt der Schierker Wintersportwochen am Sonnabend. Für den Rest sorgten die Organisatoren und Mitwirkenden des bunten und vielfältigen Programms. Allen voran die Mitarbeiter der Wernigeröder Tourismus GmbH (WTG) und des neuen Stadtbetriebsamtes. „Ihnen allen gebührt ein dickes Lob, sie alle sind mit dem Herzen dabei“, sagte Volker Friedrich. Der Ordnungsdezernent vertrat Oberbürgermeister Peter Gaffert (parteilos) beim offiziellen Start in der Schierker Feuerstein-Arena und zeigte sich von der Atmosphäre sichtlich angetan.

Ebenso Stadtratspräsident Uwe-Friedrich Albrecht (CDU), der davon sprach, dass diese Wintersportwochen in Schierke eine sehr lange Tradition haben und das Natureisstadion stets die Heimstätte war. „Nun, mit der Fertigstellung der Eisarena ist sie wieder da“, betonte Albrecht. Er wünsche sich, dass die Arena noch viele Freunde des Breitensports anzieht. „Spitzensportler dürfen auch kommen.“

Das werden sie, davon zeigte sich Sachsen-Anhalts Wirtschaftsminister Armin Willingmann (SPD) überzeugt. Der in Wernigerode beheimatete Landespolitiker ist Schirmherr der ersten Deutschen Pondhockey-Meisterschaft, die gleich zweimal im Eisstadion in Schierke Station macht: am kommenden Wochenende, 10. und 11. Februar, mit einer Vorrunde und am 17. und 18. März mit dem Finale. Dass die Meisterschaft in der Ursprungsform des Eihockeyspiels ein Erfolg wird, davon ist Willingmann überzeugt. „Wenn ich sehe, was sich hier seit der Eröffnung der Arena am 15. Dezember getan hat, als noch nicht alles perfekt war, glaube ich fest daran. Auch, dass der Plan mit der ganzjährigen Nutzung der Feuerstein-Arena aufgeht.

Willingmann lobte den Mut der Stadtratsmitglieder und den „nimmermüden“ Oberbürgermeister. „Die zahlreichen Investitionen in die Infrastruktur, in touristische Einrichtungen sowie in Hotels und Gastgewerbe zahlen sich aus. Sie sorgen dafür, dass Schierke als touristisches Kleinod endlich wieder glänzen kann.“ Umso wichtiger sei es, Besucher mit attraktiven Angeboten wie den Wintersportwochen anzulocken und zu verzaubern.

Das taten, nachdem die Harzer Kräuterkönigin Huyen Tran I. die Schierker Wintersportwochen für eröffnet erklärt hatte, junge Eiskunstläufer aus Salzgitter. Sie präsentierten eine farbenfrohe Aufführung des Grimmschen Märchens „Schneewittchen“. Immer wieder zollten die mehr als 300 Besucher dem Können der Eissternchen Beifall.

So stimmungsvoll wie zur Eisrevue klang der Abend aus. Bei der Eisdisco traf DJ Vossi den Geschmack der Besucher. Jugendliche tanzten auf dem Eis zu Macarena, Gangnam Style und anderen Songs, auch ließen sie sich zu einer Polonaise hinreißen. Roman Müller und sein Team von der Tourismus GmbH waren zufrieden.

Ebenso mit dem zweiten Veranstaltungstag. Genügend Neuschnee war über Nacht gefallen, sodass im Kurpark ausreichend „Baumaterial“ für das Iglufest vorhanden war. Kinder bauten Schneeburgen und Schneefiguren, tatkräftig von Eltern und Großeltern unterstützt. Das Puppentheater „Der Froschkönig“ war gut besucht, die Präsentation der Bergwachtmitglieder wurde bestaunt. Und rings um Schierke tummelten sich Skiläufer und Rodelfans.

Erlebnisreich werden die zwei Schierker Wintersportwochen fortgesetzt. Ein Dankeschön für die Unterstützung richtete WTG-Vize Roman Müller an alle Partner, besonders an Kameraden der Feuerwehr in Schierke sowie die Mitarbeiter vom Bauhof und Nationalpark. Sie haben im Vorfeld dafür gesorgt, dass zahlreiche Sturmschäden auf Straßen und Wegen rechtzeitig zum Ferienbeginn behoben wurden. So können sich Harzer wie Gäste auf eine erlebnisreiche Fortsetzung des Programms freuen.