Sturm „Eugen“ fegt durch den Oberharz

Die Freiwillige Feuerwehr Elbingerode beräumte vom Sturm gefällte Bäume am Schützenring.
Die Freiwillige Feuerwehr Elbingerode beräumte vom Sturm gefällte Bäume am Schützenring. Foto: Feuerwehr Elbingerode

Elbingerode/Hasselfelde

kr/mg

Das Sturmtief „Eugen“ hat im Oberharzer Stadtgebiet zahlreiche Bäume gefällt. In Elbingerode leisteten am Dienstagvormittag, 4. Mai, zwölf Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr technische Hilfe. Am Schützenring und an der Straße nach Drei Annen Hohne blockierten umgestürzte Baumstämme die Fahrbahnen, berichtet Wehrleiter Volker Deicke.

Die Hasselfelder Feuerwehrleute wurden morgens zu einem Einsatz auf die Bundesstraße 81 alarmiert, mussten aber nicht tätig werden, berichtet der stellvertretende Wehrleiter Marcus Schröter. Gegen 13.45 Uhr war aber die Hilfeleistung von 14 Kameraden auf der Trockenbachstraße in Richtung Allrode gefragt. Dort versperrten mehrere Bäume den Weg. Auch die Kameraden der Benneckensteiner Wehr waren im Sturmeinsatz, berichtet Stadtwehrleiter Dirk Rieche.

Der Deutsche Wetterdienst sagt für den Mittwoch, 5. Mai, erneut Sturmböen von bis 70 Kilometern pro Stunde voraus. Auf dem Brocken sind Windgeschwindigkeiten bis zu 100 Kilometern pro Stunde möglich. Abends soll „Eugen“ an Kraft verlieren.

Auf der Trockenbachstraße in Richtung Allrode haben die Hasselfelder Kamerade für freie Fahrt gesorgt.
Auf der Trockenbachstraße in Richtung Allrode haben die Hasselfelder Kamerade für freie Fahrt gesorgt.
Foto: Marcus Schröter/Feuerwehr Hasselfelde