EIL

DWD warnt

Sturmgefahr: Harzer Schmalspurbahn fährt weiterhin nicht auf den Brocken

Weil es auf dem Brocken noch immer stürmt, fahren auch am Sonntag (30. Januar) die Züge der Harzer Schmalspurbahnen nicht auf den Brocken. Am Nachmittag soll der Sturm laut dem Deutschen Wetterdienst nachlassen.

30.01.2022, 10:07
Eine Schneefräse der Harzer Schmalspurbahn räumt am Sonnabend (29. Januar) bei nebligem Wetter den Schnee aus den Gleisen auf dem Brocken. Starker Wind und frostige Temperaturen haben eine bizarre Winterlandschaft auf dem Brocken hinterlassen. Der Wetterdienst hat für das Wochenende eine Unwetterwarnung für die höheren Berglagen im Harz herausgegeben. Betroffen davon ist auch die Harzer Schmalspurbahn, die vorsorglich den Zugverkehr eingestellt hat.
Eine Schneefräse der Harzer Schmalspurbahn räumt am Sonnabend (29. Januar) bei nebligem Wetter den Schnee aus den Gleisen auf dem Brocken. Starker Wind und frostige Temperaturen haben eine bizarre Winterlandschaft auf dem Brocken hinterlassen. Der Wetterdienst hat für das Wochenende eine Unwetterwarnung für die höheren Berglagen im Harz herausgegeben. Betroffen davon ist auch die Harzer Schmalspurbahn, die vorsorglich den Zugverkehr eingestellt hat. Foto: dpa/Matthias Bein

Wernigerode (vs) - Bereits am Freitag und Sonnabend (29. Januar) sind die Züge der Harzer Schmalspurbahn aufgrund der Sturmwarnung des Deutschen Wetterdienstes nicht auf den Brocken gefahren. 

Auch am Sonntag (30. Januar) finden witterungsbedingt keine Fahrten auf den Brocken statt. Ausschließlich zwischen Nordhausen und Ilfeld-Neanderklinik verkehren die Züge, teilen die Harzer Schmalspurbahnen auf ihrer Internetseite mit.

Der Deutsche Wetterdienst (DWD) rechnet weiterhin mit schweren Sturmböen bis 100 Stundenkilometern auf dem Brocken. Erst Sonntagnachmittag (30. Januar) soll der Wind nachlassen.

Bereits am Donnerstag und die Nacht zum Freitag hatte der Deutsche Wetterdienst vor orkanartigen Böen auf dem Brocken gewarnt. Wanderer und Spaziergänger wurden davor gewarnt, in die Wälder des Nationalparks zu gehen.