Drübeck l Zwischen dem Kloster-Parkplatz und dem Osttor in Drübeck haben in der Nacht zum Sonnabend Unbekannte randaliert. Verkehrsschilder wurden ebenso wie touristische Hinweisschilder aus den Verankerungen gerissen und kreuz und quer durch die Gegend geworfen. Ein ähnliches Schicksal erlitten Leitpfosten, die ebenfalls in der Gegend verstreut lagen. Ebenso unsinnig die Umverlegung einer Sitzbank, die vom Vorfeld des Klosters direkt an die Kreisstraße transportiert wurde. Zum Glück wurde sie nicht beschädigt.

Ein Frühaufsteher aus Drübeck hatte am Sonnabendmorgen gegen 5.30 Uhr die Beschädigungen und Verwüstungen entdeckt und die Polizei alarmiert. Die Beamten konnten aber nur das in der Nacht Geschehene dokumentieren - die Verursacher waren längst über alle Berge. „Ich habe zusammen mit dem diensthabenden Mitarbeiter der Ilsenburger Stadtverwaltung die Schäden weitgehend beseitigt und die meisten Dinge wieder provisorisch an ihren Platz gebracht. Am Montag sind aber noch einige Nacharbeiten nötig, denn wird hatten zwangsläufig am Sonnabend kein Werkzeug dabei“, sagte Kloster-Geschäftsführer Karl-Heinz Purucker, der wegen der Schäden im Klosterbereich am Montag schriftlich Anzeige bei der Polizei erstatten wird.

Offensichtlich hat sich das Wüten der Täter nur auf Schilder und Werbeplakate konzentriert. Beschädigungen an auf dem Kloster-Parkplatz stehenden Autos waren bis zum Sonntag nicht bekannt.

Bilder

Die Polizei prüft nun den Verdacht der Sachbeschädigung und des gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr gegen unbekannt. Dabei ist sie auf Hinweise von Zeugen angewiesen, denn momentan ist den Ermittlern nicht einmal eine konkrete Tatzeit bekannt, wie am Sonntag vom Polizeirevier mitgeteilt wurde. Wer also in der Nacht vom Freitag zum Sonnabend im Bereich Osttor/Kloster Drübeck tewas Auffälliges im Zusammenhang mit der Tat bemerkt hat, wird gebeten, dies der Polizei unter der Rufnummer (03941) 674 291 mitzuteilen.