Wernigerode l Einen Parkplatz in der Altstadt zu finden, ist nicht immer leicht. Besonders problematisch für Wernigeröder mit Anwohnerparkausweis sind die Urlauber. „In der Grünen Straße parken sehr viele Autos mit Parkgenehmigungen von Ferienwohnungen“, ärgern sich einige Nachbarn. Für sie selbst sei oftmals kein Platz. „Wird denn nur noch an die Urlauber und nicht mehr an die Wernigeröder gedacht?“, fragen sie.

Für die Bewohner der Grünen Straße gebe es nicht „einen expliziten Bereich“, in dem geparkt werden kann, heißt es dazu auf Volksstimme-Nachfrage von Rathaussprecherin Katrin Anders. „Vielmehr handelt es sich um den großen Bewohnerparkbereich Innenstadt.“ Es könne also in die umliegenden Straßen wie die Mauergasse oder die Pfarrstraße ausgewichen werden.

Im Rathaus sei die Parkplatzknappheit in der Innenstadt jedoch bekannt. Einerseits gebe es immer mehr Autos von Wernigerödern und Urlaubern auf den Straßen, „andererseits ist die Innenstadt attraktiver, je weniger Verkehr dort steht und fährt“, so Katrin Anders weiter. „Allen gerecht zu werden, ist eine große logistische Herausforderung“, sagt die Sprecherin. Die Stadtplaner und die Mitarbeiter des Ordnungsamtes würden sich dem Thema „demnächst intensiver“ widmen, kündigt Anders an. Auch im Verkehrskonzept für die Innenstadt werde der knappe Parkraum für Anwohner thematisiert. Deshalb sei eine Verlagerung von Langzeitparkern wie die Gäste von Ferienwohnungen auf größere Parkplätze oder Parkhäuser anzustreben.

Übrigens: Besucherparkkarten für die privaten Gäste von Wernigerödern werden seit 2017 nicht mehr ausgegeben, informiert Katrin Anders. Die Ausstellung sei der Stadt vom Landesverwaltungsamt untersagt worden.