Wernigerode/Berßel (dl) l Ein 48 Jahre alter Mann aus Wernigerode hat sich in der Nacht zum Sonnabend zwischen Wernigerode und Berßel eine wilde Verfolgungsjagd mit der Polizei geliefert. Am Ende schrottete der Mann seinen Audi. Die Polizei  schließt nach ersten Erkenntnissen nicht aus, dass der Fahrer unter Alkoholeinfluss stand.  Da er nach dem Unfall medizinische Hilfe benötigte, wurde ihm zugleich eine Blutprobe entnommen.

Der Mann war gegen 23.30 Uhr einer Polizeistreife aufgefallen, als er im Dornbergsweg mit dem Audi ein Tankstellengelände verließ. Da er in Schlangenlinien fuhr, wollten ihn die Beamten des Revierkommissariats Wernigerode einer Kontrolle unterziehen, so ein Polizeisprecher. Als er dies bemerkte, habe er Gas gegeben und sei mit hoher Geschwindigkeit geflüchtet. Die Funkstreife sei dem  Flüchtigen mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit über Schmatzfeld, Wasserleben bis nach Berßel gefolgt. Am dortigen Ortsausgang habe der Fahrer die Gewalt über sein Fahrzeug verloren, sei von der Straße abgekommen und auf dem Acker gelandet.

Die Beamten konnten bei dem Mann Alkoholgeruch feststellen. Er wurde nach der medizinischen Erstversorgung vor Ort zu einer Blutentnahme ins Krankenhaus gebracht. Am PKW entstand beim Unfall offensichtlich wirtschaftlicher Totalschaden, so ein Sprecher des Harzer Polizeireviers.