Verkehr

Verkehrsmessung in Timmenrode: Spitzenreiter rast mit Tempo 152 durchs Dorf

Vier Wochen lang hat ein von der Harzer Blitzergruppe installiertes Display in Timmenrode zum vorschriftsmäßigen Fahren aufgefordert. Außerdem wurden die Geschwindigkeiten gemessen und nun ausgewertet. Fazit: Richtung Blankenburg wird deutlich schneller gefahren, als in Richtung Thale. Der Spitzenreiter raste mit 152 km/h durchs Dorf.

Von Jens Müller
Anfang Juni war auf Hinweis von Julia Werner eine Messtafel der Harzer Blitzergruppe in Timmenrode installiert worden. Nun liegen die Daten vor.
Anfang Juni war auf Hinweis von Julia Werner eine Messtafel der Harzer Blitzergruppe in Timmenrode installiert worden. Nun liegen die Daten vor. Screenshot: Volksstimme

Timmenrode. - „Ein Smiley fürs Langsamfahren“ titelte die Harzer Volksstimme am Donnerstag, 3. Juni, nachdem die Harzer Blitzergruppe ihre Geschwindigkeitsmesstafel in der Ortsmitte von Timmenrode installiert hatte. Direkt an der vielbefahrenen Landesstraße 92. Dafür hatte sich insbesondere Anwohnerin Julia Werner stark gemacht. Denn nach ihren Beobachtungen wird dort deutlich schneller gefahren, als erlaubt. Selbst der Fußgängerüberweg, so ihre Erfahrungen, ist vor Rasern nicht sicher. Deshalb hatte Denny Behrendt von der Harzer Blitzergruppe in Zusammenarbeit mit dem Blankenburger Bauhof, dem städtischen Ordnungsamt und mit finanzieller Unterstützung des CDU-Landtagsabgeordneten Alexander Räuscher eine der Blitzergruppen-Displays installiert. Darauf wurden die Auto- und Motorradfahrer für vorschriftsmäßiges Fahren mit einem elektronischen Lächeln belohnt. Aber nicht nur: Die Tafel hat auch vier Wochen lang jedes Fahrzeug registriert, das die Stelle passiert hat. Und das sogar in beiden Richtungen.

Richtung Blankenburg viele Autofahrer schneller

Jetzt hat Denny Behrendt die Daten ausgewertet. Sein allgemeines Fazit: „Richtung Blankenburg lädt die Strecke offenbar insgesamt häufig zum Überschreiten der Geschwindigkeit ein.“ Was wohl auch nicht verwundert, da das Display mit den angezeigten Geschwindigkeiten samt Smiley von den Kraftfahrern aus Richtung Thale nicht zu sehen ist. Es zeigt genau in die entgegengesetzte Fahrtrichtung. Während laut der Messdaten rund 13 Prozent der Kraftfahrer aus Richtung Thale schneller sind, als erlaubt, waren es in der Gegenrichtung „nur“ rund sieben Prozent. „Die lange Gerade ist wohl verlockend“, mutmaßt Denny Behrendt, der aber auch noch genauer ins Detail gehen kann.

Mehr als 83.000 Fahrzeuge unterwegs

Das betrifft vor allem die gefahrenen Geschwindigkeiten. Laut der vorliegenden Messdaten haben zwischen dem 31. Mai und dem 29. Juni insgesamt 83.142 Fahrzeuge aus Richtung Blankenburg kommend die Messstelle an der Blankenburger Straße/Ecke Lindestraße passiert. Der überwiegende Teil war dort demnach vorschriftsmäßig unterwegs. 92,96 Prozent – genau 77.287 Auto-, Motorrad- und Fahrradfahrer – waren dort langsamer als die erlaubten 50 km/h. Insgesamt 5768 Verkehrsteilnehmer bewegten sich in dem Bereich zwischen 51 und 70 km/h. 82 Kraftfahrer rasten mit einem Tempo zwischen 71 und 90 km/h durch den Ort. Fünf waren sogar noch schneller, wobei ein Raser mit 104 km/h am 10. Juni den absoluten Spitzenwert darstellte.

Die meisten fahren vorschriftsmäßig

In der Gegenrichtung von Thale aus passierten laut Datenerfassung insgesamt 81.750 Fahrzeuge die Messtafel. Davon fuhren 86,31 Prozent (70.559 Fahrer) vorschriftsmäßig. 10.727 Verkehrsteilnehmer (13,12 Prozent) waren mit einem Tempo zwischen 51 und 70 km/h unterwegs, 281 hatten es noch eiliger und rasten in die Kategorie 71 bis 90 km/h. Immerhin 183 Auto- und Motorradfahrer – also im Schnitt sechs pro Tag – schnellten mit mehr als 91 km/h durch Timmenrode und über den wenige Meter entfernten Fußgängerüberweg. Der Spitzenreiter war am 24. Juni in diesem Bereich mit Tempo 152 unterwegs. Am 20. Juni wurde ein Mobilist mitten im Ort mit 151 km/h erfasst. Rechtliche Konsequenzen drohen den Rasern jedoch nicht, da nur das reine Passieren aufgezeichnet wurde und keine Kennzeichen. Deshalb könne auch nicht nach Motorrad- und Autofahrer unterschieden werden.

Messtafel in Derenburg installiert

Für Denny Behrendt sind die Daten ein klares Signal, dort in Sachen Verkehrsüberwachung tätig zu werden, sei es mit einem fest installierten Display oder mit behördlichen Geschwindigkeitsmessungen. Inzwischen ist die Messtafel in Timmenrode wieder abgebaut worden. Wie Denny Behrendt mitteilte, hat sich aber bereits ein neuer Standort gefunden. So wurde das Display in Derenburg im Wohngebiet Brockenblick installiert, nachdem es dort zu einem Beinahe-Unfall gekommen wäre. Dort war einmal mehr ein Lieferfahrzeug mit überhöhter Geschwindigkeit durchs Wohngebiet gebraust und bremste auch nicht ab, als aus einem Grundstück ein Fußball quer übers Pflaster gerollt war. Die Szene war über eine Web-Cam aufgezeichnet worden. Zum Glück war kein Kind in dem Moment auf die Straße gelaufen, um den Ball zu holen.

Die Harzer Blitzergruppe bietet auch gern anderen Orten an, ihre Messtafeln für einen bestimmten Zeitraum für solch eine Aktion an neu-ralgischen Punkten aufzuhängen. Allerdings müssten die Kosten für behördliche Genehmigungen übernommen werden. Kontakt und weitere Infos per E-Mail unter info@blitzergruppe.de.