Trautenstein (jn/kl) l Zu einem schweren Verkehrsunfall auf der Bundesstraße 242 zwischen Trautenstein und Tanne sind am Sonntagmorgen die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Trautenstein alarmiert worden. Wie Oberharz-Stadtwehrleiter Dirk Rieche informierte, waren in den Unfall ein Pkw sowie mehrere Motorräder verwickelt.

Motorräder frontal erwischt

Erst am Sonntagabend konnte die Polizei Details zu diesem Unfall mitteilen, der den gesamten Tag über zu einer Vollsperrung der Bundesstraße geführt hatte. Demnach war kurz nach 10 Uhr ein 85-jähriger Mann aus Klostermansfeld mit seinem Honda zwischen Trautenstein und Tanne unterwegs, als er in einer Rechtskurve aus bislang ungeklärter Ursache auf die Gegenfahrbahn geriet. In diesem Moment kam ihm allerdings eine Gruppe von zehn Motorradfahrern entgegen.

Der Autofahrer streifte daraufhin mit seinem Wagen zunächst einen 37-Jährigen aus Mittenwalde. Der dahinter befindliche 28-jährige Kradfahrer aus Stahnsdorf kam durch dieses plötzliche Unfallgeschehen ebenfalls zu Fall, wurde aber nicht von dem Pkw touchiert. Beide Kradfahrer erlitten zum Glück nur leichte Verletzungen. Anschließend kollidierte der Autofahrer aber frontal mit zwei weiteren Motorrädern, die sich hinter den bereits gestürzten Maschinen befanden.

Schwerverletzt in Klinik

Durch den Zusammenstoß wurden laut dem Polizeirevier Harz ein 46-Jähriger aus Schwielowsee sowie ein 60-jähriger Kradfahrer aus Klein Machnow schwer verletzt. Sie mussten mit zwei herbeigerufenen Rettungshubschraubern in umliegende Krankenhäuser geflogen werden. „Durch den Aufprall des Zusammenstoßes schleuderte das Krad des 60-Jährigen gegen einen hinter der Kradfahrergruppe fahrenden Pkw eines 45-jährigen aus Lünen. An allen beteiligten Fahrzeugen entstand ein erheblicher Sachschaden, welcher momentan noch nicht beziffert werden kann“, erklärte ein Polizeisprecher am Sonntagabend. Der 85-jährige Mann aus Klostermansfeld sowie seine 79-jährige Beifahrerin wurden bei dem Unfall leicht verletzt.

Laut Stadtwehrleiter Dirk Rieche wurden noch Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Hasselfelde zur Unterstützung nachgefordert. Der Pkw-Fahrer musste demnach mit hydraulischem Rettungsgerät aus seinem Auto befreit werden.