Blankenburg

Volksstimme-Aktion „Schau in den Garten“ lädt zu sommerlichen Blicken ins Bunte und Grüne

Die Corona-Beschränkungen haben auch vor der Gemeinschaftsaktion „Schau in den Garten“ von Harzer Volksstimme, Verein „Blankenburg blüht auf“, Harzsparkasse und Blankenburger Stadtverwaltung nicht halt gemacht. Die Neuauflage soll nun aber in Angriff genommen werden, quasi als sommerliche Blicke in die bunte Gartenvielfalt rund um Blankenburg.

Von Jens Müller
Corona bedingt startet die Neuauflage von ?Schau in den Garten? diesmal erst mitten im Sommer.
Corona bedingt startet die Neuauflage von ?Schau in den Garten? diesmal erst mitten im Sommer. Foto: Jens Müller

Blankenburg - Die Einschränkungen durch die Corona-Pandemie haben auch einen positiven Aspekt zutage gefördert: Viele Gartenbesitzer haben ihre grünen Inseln auf Vordermann gebracht, sie umgestaltet oder völlig neue Projekte umgesetzt. Solchen Projekten fühlen sich besonders die Akteure der Gemeinschafts-Ini-tiative „Schau in den Garten“ verbunden. Allen voran der Verein „Blankenburg blüht auf“, der sich im Zuge der Bewerbung Blankenburgs um die Landesgartenschau 2022 gegründet hatte. Obwohl die LaGa letztlich an Bad Dürrenberg vergeben worden war, hatte sich der Verein nicht aufgelöst, sondern es sich zur Aufgabe gemacht, Ideen für eine schönere, blühendere Stadt und deren Ortsteile zu fördern.

Landesgartenschau-Bewerbung als Initialzündung

In Zusammenarbeit mit der Harzer Volksstimme, der Harzsparkasse und der Stadtverwaltung wurde deshalb 2018 die Aktion „Schau in den Garten“ ins Leben gerufen, um Gartenfreunde zu unterstützen und ihre kreativen Ideen ins Blickfeld der Öffentlichkeit zu rücken. Dabei spielt weder eine Rolle, wie groß der Garten ist, noch ob er bereits „den letzten Schliff“ bekommen hat oder gar erst geplant wird; ob er der Erholung dient oder dem Anbau von Obst und Gemüse. Wichtig ist den Mitstreitern, miteinander ins Gespräch zu kommen, Erfahrungen auszutauschen, Anregungen und Hilfe zu geben.

17 Hobbygärtner und Institutionen schon dabei

In den vergangenen drei Jahren haben bereits 17 engagierte Hobbygärtner aus Blankenburg, Börnecke, Wienrode und Heimburg, das Team des Hauses Emmaus der Evangelischen Stiftung Neinstedt und die Teufelsbad-Fachklinik ihre blühenden Oasen einer Jury vorgestellt – begleitet von Reportern der Harzer Volksstimme. Besonders begehrt als Gesprächspartner waren dabei vor allem die Pflanzen- und Garten-Profis Birgit Walsch, bei der Stadtverwaltung zuständig für die Barocken Schlossgärten und Parks, Sabine Volk, Klostergärtnerin in Michaelstein, und Gartenbau-Expertin Sandra Thormeier.

Aufgrund ihrer Empfehlungen haben sich einige Blankenburger Gartenliebhaber sogar anderen Netzwerken angeschlossen und sich beispielsweise die Plakette „Natur im Garten“ für besonders ökologisches Gärtnern gesichert.

Verzögerungen durch Corona

Die Corona-Pandemie hatte die Aktion „Schau in den Garten“ bereits im vergangenen Jahr etwas behindert. Immerhin konnten noch fünf Gärten besucht werden. Durch die Corona-Beschränkungen hat sich die Neuauflage für dieses Jahr nun doch in den Sommer geschoben. Deshalb sind hiermit alle Gartenfreunde, die sich noch nicht an der Aktion beteiligt haben, aufgerufen, sich zu bewerben. Als Dankeschön erhalten die Teilnehmer neben der Einladung zum „Tag der Blankenburger Schönheiten“ am Samstag, 11. September, im Barockgarten auch eine Erinnerungsplakette und ein Überraschungspäsent.

Jetzt bewerben

Bewerbungen bis 20. Juli per E-Mail an redaktion.blankenburg@volksstimme.de oder per Post an Harzer Volksstimme, Breite Str. 48, 38855 Wernigerode. Anzugeben sind bitte Adresse, Telefonnummer und wenn möglich Fotos und Beschreibungen der Gärten - Stichwort: Schau in den Garten. Mitmachen können private Hobbygärtner, Firmen, Vereine, Institutionen, Schulen und Kindergärten aus Blankenburg, Börnecke, Cattenstedt, Derenburg, Heimburg, Hüttenrode, Wienrode und Timmenrode.

Logo der Aktion "Schau in den Garten".
Logo der Aktion "Schau in den Garten".
Foto: Harzer Volksstimme