EIL

Nach dem Brockenfeuer

Waldbrandgefahr: So will sich der Harz künftig vor Feuer schützen

Sechs Punkte umfasst der neue Maßnahmenkatalog für den Brandschutz im Nationalpark Harz, den Forstminister Sven Schulze (CDU) in Wernigerode vorgestellt hat. Dabei geht es auch um den Umgang mit Totholz.

Von Ivonne Sielaff 30.09.2022, 19:40
Anfang September loderten die Flammen im Nationalpark Harz unterhalb des Brockenplateaus.
Anfang September loderten die Flammen im Nationalpark Harz unterhalb des Brockenplateaus. Foto: dpa

Wernigerode - Die beiden verheerenden Waldbrände, die in den vergangenen Wochen Hunderte Einsatzkräfte im Nationalpark Harz in Atem gehalten haben, sind noch allgegenwärtig. „Waldbrände zu verhindern, ist unmöglich“, stellt Forstminister Sven Schulze klar. Möglich sei aber, die Brandgefahr zu minimieren und die Löscharbeiten zu optimieren. Und der Minister will Nägel mit Köpfen machen.

Weiterlesen mit Volksstimme+

Unser digitales Abonnement bietet Ihnen Zugang zu allen exklusiven Inhalten auf volksstimme.de.

Sie sind bereits E-Paper oder Volksstimme+ Abonnent?

Flexabo

Volksstimme+ für nur 1 € kennenlernen.

Sparabo

Volksstimme+ 6 Monate für nur 5,99 € mtl. lesen.

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie Volksstimme+ >>HIER<< dazubuchen.

Jetzt Volksstimme+ kennenlernen und 5 Tage >>testen<<.

Weitere Informationen zu Volksstimme+ finden Sie hier.