Wirtschaft

Wasserstoff-Projekt in Blankenburg geht in seine zweite Phase

Blankenburg setzt weiter auf die Ansiedlung einer Produktionsstätte für grünen Wasserstoff. Der Stadtrat hat in nicht öffentlicher Sitzung einen möglichen Verkauf der benötigten Flächen an die Investoren in die Wege geleitet.

Von Jens Müller 12.01.2022, 09:26
Die Projektentwickler der geplanten Wasserstoff-Anlage  in Blankenburg (von links): Thorsten Ducke und Lars Gottschligg (SSC AG) mit Felix Langnau, Vertriebsleiter Nord-Ost der Siemens AG, auf der jüngsten Unternehmer-Lounge im Großen Schloss.
Die Projektentwickler der geplanten Wasserstoff-Anlage in Blankenburg (von links): Thorsten Ducke und Lars Gottschligg (SSC AG) mit Felix Langnau, Vertriebsleiter Nord-Ost der Siemens AG, auf der jüngsten Unternehmer-Lounge im Großen Schloss. Foto: Jana Böhme

Blankenburg - In die Pläne, auf einem Industriegelände an der Michaelsteiner Straße in Blankenburg eine Produktionsstätte für grünen Wasserstoff aufzubauen, ist wieder Bewegung gekommen.

Weiterlesen mit Volksstimme+

Unser digitales Abonnement bietet Ihnen Zugang zu allen exklusiven Inhalten auf volksstimme.de.

Sie sind bereits E-Paper oder Volksstimme+ Abonnent?

Flexabo

Volksstimme+ für nur 1 € kennenlernen.

Sparabo

Volksstimme+ 6 Monate für nur 5,99 € mtl. lesen.

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie Volksstimme+ >>HIER<< dazubuchen.

Weitere Informationen zu Volksstimme+ finden Sie hier.