Brocken l Schnee und Eis hatten den Brocken schon in früheren Tagen fest im Griff. Volksstimme-Leser erinnerten unter anderem daran, dass bis zum Mauerbau 1961 im Winter gar keine Züge auf den Gipfel fuhren. Der Walpurgiszug am 30. April war dereinst der erste des Jahres, der den Gipfel wieder bezwang. Nach 1961 fuhren nur gelegentlich Materialzüge mit Betonteilen, Schotter, Kohle und Heizöl auf den Berg, erinnern sich ehemalige Mitarbeiter der Wetterwarte und des Brockensenders.

Im Gedächtnis geblieben ist ihnen nicht zuletzt auch durch Fotos jener Tage der Winter 1970, der dem Brocken einen absoluten Schneerekord bescherte. Und das zwischen dem 14. und 15. April! Das Mittel, gemessen aus mehreren Schneepegeln, ergab damals eine Höhe von 3,80 Meter. An manchen Stellen, so am Ostabhang zwischen Knochenbrecherkurve und dem Plateau, türmten sich die Schneemassen teilweise bis zu sechs Meter hoch. Tagelang ging dort gar nichts.

Immerhin war eine von zwei Schneefräsen im Bezirk Magdeburg auf dem Brocken stationiert. Im Rekordwinter 1978/79 nutzte aber auch das nichts. Ein ehemaliger Mitarbeiter des Brockensenders erinnert sich: „Weil damals die Insel Rügen von der Außenwelt abgeschnitten war, wurde die Fräse vom Brocken nach Rügen geschickt. Dann ging es für uns acht Tage lang zu Fuß über den Knochenbrecher hinauf. Manchmal sind wir auf allen Vieren zum Turm gekrochen.“

Unterwegs mit der Schneefräse zum Brocken

Wernigerode (mg) l Damit die Harzer Schmalspurbahnen (HSB) im Winter den Brocken ansteuern können, muss morgens die Schneefräse den Weg freiräumen. So hart ist die Arbeit auf den Gleisen.

  • Die auf Schmalspurbetrieb umgebaute Diesellok der Baureihe 199 schiebt die Schneefräse am Begenungspunkt Goethebahnhof am Brocken voran – der Schnee wird weit ins Gelände hinein geschleudert. Foto: Dennis Lotzmann

    Die auf Schmalspurbetrieb umgebaute Diesellok der Baureihe 199 schiebt die Schneefräse am Be...

  • Trotz technischer Unterstützung ist auf der Strecke der Brockenbahn Handarbeit nötig: Hier an der Weiche am Goethebahnhof. Volksstimme-Reporter Dennis Lotzmann (vorn) packt mit an. Foto: Thomas Demuth

    Trotz technischer Unterstützung ist auf der Strecke der Brockenbahn Handarbeit nötig: H...

  • Tino Fügner im Führerstand der Lok V 100 schiebt die Gleis-Schneefräse vor sich langsam hinauf in Richtung Brocken. Weil der Schnee nass und schwer ist, geht es zuweilen nur im Schritttempo voran. Foto: Dennis Lotzmann

    Tino Fügner im Führerstand der Lok V 100 schiebt die Gleis-Schneefräse vor sich la...

  • Blickperspektive aus dem Führerstand der Schiebelok bei der Fahrt auf den Brocken. Bei extrem großer Schneeauflage auf den Gleisen der Harzer Schmalspurbahnen müssen bestimmte Gleisabschnitte mehrfach befahren und schrittweise gefräst werden. Foto: Dennis Lotzmann

    Blickperspektive aus dem Führerstand der Schiebelok bei der Fahrt auf den Brocken. Bei extre...

  • In der weißen Hölle: Die Schiebelok der Harzer Schalspurbahnen kommt mit der Schneefräse auf dem Brocken an.  Foto: Dennis Lotzmann

    In der weißen Hölle: Die Schiebelok der Harzer Schalspurbahnen kommt mit der Schneefr&#...

Rettung nach Panne der Brocken-Bahn

Schierke (mg) l Erst am Samstag hatten die Harzer Schmalspurbahnen den Fahrbetrieb zum Brocken wieder aufgenommen. Erneut blieb ein Zug im Schnee stecken, 250 Besucher mussten vom Gipfel des höchsten Berges im Harz evakuiert werden.

  • Schneetreiben und orkanartige Böen auf dem Brocken: Hier verlassen die letzten der 250 eingeschlossenen Touristen nach einer Panne der Harzer Schmalspurbahnen den Brockenbahnhof. Foto: Regina Urbat

    Schneetreiben und orkanartige Böen auf dem Brocken: Hier verlassen die letzten der 250 einge...

  • Der Winterdienst hat nochmals die Brockenstraße geräumt, der Rücktransport ins Tal der 250 Gestrandeten auf dem Harzgipfel gelingt so mit sechs Kleinbussen reibungslos. Foto: Regina Urbat

    Der Winterdienst hat nochmals die Brockenstraße geräumt, der Rücktransport ins Tal...

  • Nach drei Stunden Wartezeit endlich auf dem Weg ins Tal, freuen sich die Brockentouristen samt Hündchen. Foto: Regina Urbat

    Nach drei Stunden Wartezeit endlich auf dem Weg ins Tal, freuen sich die Brockentouristen samt H&...

  • Erleichterung: Brockenwirt Daniel Steinhof kommt mit Touristen, die nach einer Panne der Harzer Schmalspurbahnen auf dem höchsten Harzgipfel feststeckten, in Schierke an. Foto: Regina Urbat

    Erleichterung: Brockenwirt Daniel Steinhof kommt mit Touristen, die nach einer Panne der Harzer S...

  • Auf dem Bahnhof in Schierke wartet ein Zug der Harzer Schmalspurbahnen, um die vom Brocken geretteten Reisenden nach Wernigerode zu fahren. Foto: Regina Urbat

    Auf dem Bahnhof in Schierke wartet ein Zug der Harzer Schmalspurbahnen, um die vom Brocken gerett...

  • Die auf dem Brocken zuerst im Schnee steckengebliebene und dann entgleiste Lok der Harzer Schmalspurbahnen wird mit Spezialtechnik noch Sonnabendnacht wieder auf die Schienen gesetzt. Foto: Matthias Bein

    Die auf dem Brocken zuerst im Schnee steckengebliebene und dann entgleiste Lok der Harzer Schmals...