Quedlinburg

Zeugenhinweise nach tödlichen Schüssen

Nach den tödlichen Schüssen auf einen 73-Jährigen in Quedlinburg (Landkreis Harz) gab es bislang nur wenige Zeugenhinweise.

Quedlinburg (dpa) l Nach einem Zeugenaufruf bei der MDR-Fahndungssendung "Kripo live" zu den tödlichen Schüssen auf einen 73-Jährigen in Quedlinburg hat die Polizei nur drei Hinweise bekommen.

Sie würden jetzt geprüft und abgearbeitet, sagte eine Polizeisprecherin am Montagvormittag in Magdeburg. Am Vorabend hatte die Sendung den Fall aufgegriffen.

Am Montagabend vor einer Woche war der 73-Jährige aus Quedlinburg erschossen auf der Straße gefunden worden. Ersten Hinweisen zufolge könnte der Täter mit einem Fahrrad geflüchtet sein, hieß es.

Die Polizei suchte mit einem Hubschrauber und einem Fährtenhund nach einem Verdächtigen, konnte aber niemanden aufspüren. Auch andere Hintergründe wie ein mögliches Motiv waren völlig unklar gewesen. Eine Soko mit 12 Beamten ermittelt.