Meitzendorf l Die Großbaustelle auf dem Gelände der Meitzendorfer Kindertagesstätte verändert ständig ihr Gesicht. Mitte August hatten Arbeiter mit schwerem Gerät und massiver Kraft mehr als 40 jeweils sechs Meter tiefe Löcher für die Pfahlgründungen gebohrt und anschließend mit Beton gefüllt. Wie die Gemeinde Barleben mitteilt, sind die Bauleute derzeit dabei, die Fundamente und die Bodenplatte für den neuen Verbindungstrakt zu gießen. Dort sollen künftig die Schlaf- und Sanitärräume sowie Garderoben der Krippenkinder untergebracht werden.

„Wenn es milde Witterungsbedingungen zulassen, beginnen demnächst die Maurer mit dem Rohbau.“

Katrin Röhrig, Gemeindeverwaltung

„Wenn es milde Witterungsbedingungen zulassen, beginnen demnächst die Maurer mit dem Rohbau“, informiert Katrin Röhrig. Sie ist in der Gemeindeverwaltung zuständig für alle STARK-III-Projekte. Auch die Erneuerung der „Birkenwichtel“ wird zum Großteil mit Mitteln aus dem Förder- und Investitionsprogramm „Sachsen-Anhalt STARK III ELER“ finanziert. Läuft alles nach Plan, soll der Rohbau laut Verwaltung bis zum Ende dieses Jahres fertig sein.

Neu gestaltet werden soll auch der Eingang der Tagesstätte. Weiterhin entstehen eine Cafeteria mit Küche sowie Mitarbeiterräume. Das Bestandsgebäude soll währenddessen umfassend saniert werden. Derzeit nehme ein Gutachter dort die Balkenköpfe und die Dachkonstruktion in Augenschein. „Das Holzgutachten soll zeigen, in welchem Zustand die Deckenbalken sind“, erklärt Gemeindesprecher Thomas Zaschke. Zusätzlich zu den Gruppenräumen für die Kinder im Alter von drei bis sechs Jahren entstehen im Altbau auch ein neuer Kreativraum und ein Forscherlabor.

Bis Ende November soll die Meitzendorfer Kindertagesstätte fertig umgebaut, modernisiert und saniert sein. Die „Birkenwichtel“ werden bis dahin in einem Ausweichquartier in Ebendorf betreut: dem alten Gebäude der Kita „Gänseblümchen“. Ist die Meitzendorfer Kita fertig, sollen dort insgesamt 90 Kinder betreut werden können – davon 32 in der Krippe und 58 im Kindergarten.