Dolle l Kurioser Einsatz für die Feuerwehr kurz nach Mitternacht am Mittwochmorgen auf dem neuen Teilstück der A14 bei Dolle: Im Abfahrtbereich der Autobahn brannte ein Blitzer-Anhänger. Kurz zuvor wurde die Polizei alarmiert, da der Super-Blitzer Alarm funkte.

Das schwer geschützte Radarmessgerät machte es den Einsatzkräften nicht leicht, da es besonders vor Vandalismus geschützt war. Eine Serviceklappe war für die Feuerwehr kein Problem und konnte mühelos mit Brechstange geöffnet werden. Da nach den ersten Löschmaßnahmen immer noch eine Rauchentwicklung bemerkbar war, musste die Hauptklappe ebenfalls geöffnet werden.

Mehrere Versuche mit Hammer und Brechstange schlugen fehl. Erst mit dem Einsatz von hydraulischem Rettungsgerät gab die Radarfalle nach. Nach zwei Stunden konnte die Feuerwehr den Einsatz beenden. Die Polizei sicherte Spuren, da am Gerät Brandbeschleuniger gefunden wurde und geht von Brandstiftung aus. Warum das Gerät angezündet wurde, ist bisllang unklar. Ob der oder die Täter vorher geblitzt wurden - an dieser Stelle sind nur 60 Kilometer pro Stunde erlaubt - ergeben die Auswertungen der Daten.

Der rund 180.000 Euro Super-Blitzer wurde erst Anfang 2019 vom Innenministerium angeschafft. Was die Täter wahrscheinlich nicht wussten: der futuristische Anhänger speichert nicht nur die Daten, sondern funkt diese in Echtzeit zur Auswertung. Das Gerät wurde bei diesem mutmaßlichen Anschlag völlig zerstört. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen.