Kreismusikschule

Corona lässt Musik in Wolmirstedt nicht verstummen

Die Schülerinnen und Schüler der Kreismusikschule in Wolmirstedt haben auch während des Corona-Lockdowns fleißig geübt. Davon konnten sich jetzt Besucher beim ersten Musikschulkonzert nach langer Pause in Wolmirstedt überzeugen.

Von Gudrun Billowie
Susan Hellmann spielte zusammen mit ihrer Lehrerin Beate Peßler "Milomga" von Yvonne Rivoal.
Susan Hellmann spielte zusammen mit ihrer Lehrerin Beate Peßler "Milomga" von Yvonne Rivoal. Foto: Gudrun Billowie

Wolmirstedt - Lange war keine Musik erklungen, die Aula des Kurfürst-Gymnasiums war in Stille getaucht. Nun meldete sich die Musikschule mit einem Konzert zurück und auf die Zuhörer wirkte es, als hätte es beim Gitarren-, Klavier- oder Gesangsunterricht keine Corona-Pause gegeben.

Unterricht war komplett ausgefallen

Dabei war die Musikschulausbildung empfindlich gestört worden, teilt Musikschulleiter Armin Hartwig mit, bei vielen Schülern war der Unterricht völlig ausgefallen, bei anderen wurden Wege gesucht, den Unterricht mit digitalen Geräten fortzuführen. Trotz dieser schwierigen Umstände konnten sich 22 Musikschüler beim Wettbewerb „Jugend musiziert“ beweisen.

In der Aula des Kurfürst-Joachim-Friedrich-Gymnasiums spielten die Musikschüler vor ihren Lehrern, Eltern und Freunden. Die hörten unter anderem, wie Johan Nowak Bach auf der Violine spielte, lauschten Pia Kunkel, die ein Eric-Clapton-Lied auf der Gitarre intonierte und folgten dem Rhythmus, den Tom Erik Thurau auf dem Schlagzeug vorgab. Sympathie erntete der Chor „Vocalissimo“ mit dem Lied „Am Sonntag will mein Süßer mit mir Segeln geh`n...“