Schüler der Klasse 4 b der Adolph-Diesterweg-Grundschule achten auf Ordnung und Sauberkeit

Ein Ahornbaum kündet von dem gelungen Umweltprojekt

Von Karl-Heinz Klappoth

Gestern war ein großer Tag. Für ihr Umweltprojekt erhielt die Klasse 4b der Adolph-Diesterweg-Grundschule den Joe Clever-Umweltaktionspreis. Dabei handelte es sich um einen etwa zehnjährigen Ahornbaum, der auf dem Schulhof eingepflanzt wurde.

Wolmirstedt. Michael Kossmann, der den Preis überbrachte, betonte, dass diese Auszeichnung von Tetra Pak im Rahmen des gemeinsam mit der Molkerei Vogtlandmilch initiierten Schulmilchprogramms Joe Clever ausgelobt wird, "und an Schulen vergeben wird, die sich besonders für den Umweltschutz einsetzen".

Auch wenn letztlich die ganze Schule von diesem Baum partizipiert, den Preis nach Wolmirstedt geholt haben ihn im vergangenen Schuljahr sechs Schülerinnen der damaligen Klasse 3b. "Auf die Idee kamen die Mädchen bei einem Rundgang durch die Ohrestadt", berichtet Schulsozialarbeiterin Claudia Grüngreiff, die die Aktion von Anbeginn begleitet hat. "Aufgrund ihrer Beobachtungen kamen die Schülerinnen zu dem Schluss, dass dringend etwas gegen die Verschmutzung der Stadt und damit für die Umwelt unternommen werden muss." Die Diesterweg-Grundschüler brauchten auch nicht in die Ferne schweifen, begannen direkt vor der eigenen Haustür, der Schule. Sie hatten die zündende Idee, dabei möglichst viele Mitschüler zum Mitmachen zu motivieren. Was, wie die Auszeichnung gestern Vormittag zeigte, auch bestens gelang, denn es entwickelte sich eine umfassende Umweltaktion zur Pflege des Schulgeländes. "Jeder Mensch, und ist er noch so jung, kann zu einer sauberen Umwelt beitragen und somit den Lebensraum für Menschen, Tiere und Planzen angenehmer mitgestalten", freut sich Claudia Grüngreiff, "ich denke, mit unserem Projekt haben wir bewiesen, dass wir auf einem guten Weg sind. Der Ahornbaum, der durch Jan Weinreich gepflanzt wurde, wird alle Schüler stets an unseren Auftrag erinnern."

Die Veranstaltung selbst begann bereits mit dem ersten Klingelzeichen, wurde doch damit zu einer zweistündigen Recyclingaktion geläutet, bei der das Organisationsteam mit zwei Klassen, Papier aus leergetrunkenen Schulmilchgetränkekartons schöpfte. "Die Mädchen und Jungen erfahren so auf spielerische Weise, wie nachhaltiger Umwelt- und Naturschutz in der tagtäglichen Praxis funktioniert", erklärt Michael Kossmann vom Joe Clever-Schulmilchteam. "Und zwar waren es die Schüler der Klassen 4a und 4c", verriet Klassenlehrerin Birgit Winnig, "die zudem richtig viel Spaß hatten, wussten die meisten von ihnen bereits vorher, was sie aus dem geschöpften Papier machen, nämlich eine Schatzkarte."

Das mit dieser Aktion kein Neuland betreten wurde, versicherte Schulleiterin Petra Heimlich: "Bereits seit Januar 1998 nimmt die Adolph-Diesterweg-Grundschule am bundesweiten Joe Clever-Schulmilchprogramm teil.