Zielitz l Mit Schwung sind die Kinder und die Jugendkoordinatorin der Verbandsgemeinde Elbe-Heide, Sandra Kirchmann, in die diesjährigen Sommerferienspiele gestartet. „Die ersten beiden Tage hat die Zielitzer Schulsozialarbeiterin Antje Siewert-Schröder organisiert“, erzählt die Koordinatorin im Gespräch mit der Volksstimme. „Wir waren am ersten Tag im Elbauenpark und am zweiten im Spaßbad Nemo. Diese Aktionen habe ich finanziell auch unterstützt.“ Sandra Kirchmann und die pädagogische Mitarbeiterin der Zielitzer Schule, Yvonne Reckebeil, verstärkten quasi das Team der Sozialarbeiterin.

„Wir kooperieren bei einigen Veranstaltungen ganz gern“, sagt die Koordinatorin. Sie bekleidet seit dem 1. Januar 2012 den Posten in der Verbandsgemeinde. „Das hat schon eine gute Tradition, so auch die Zusammenarbeit mit der Bibliothek in Zielitz.“ Genau da machte Sandra Kirchmann mit den Teilnehmern der Ferienspiele am Mittwoch,10. Juli, Station.

Kreativkurs in der Bibliothek

Hier bot sie einen Kreativkurs an und wurde dabei von der Bibliotheksleiterin Ronni Wagner unterstützt. Diese hatte für die Gäste ein kleines, recht gesundes Büfett zusammengestellt. Die Kinder konnten sich so ganz auf ihre Aufgaben konzentrieren und nebenher noch Gemüse naschen.

Gefragt waren ihre Gestaltungskünste. Sie konnten kleine Schmuckkästchen und weitere Dinge aus Holz gestalten und mit einem Branding versehen. Außerdem wurden Geldbörsen aus Tetrapacks gefertigt und Tic-Tac-Toe-Spiele hergestellt. Dabei stellten sich Nathalie (13 Jahre) aus Zielitz und Hedda (14) aus Schricke recht geschickt an.

Ein bunter Mix für die Ferienkinder

„Wir bieten einen bunten Mix an Betätigungen für die Kinder an, damit die Ferienspiele eine spannende Sache für die Teilnehmer werden“, sagt Sandra Kirchmann. „Genauso bunt geht es auch die kommenden Wochen bei uns weiter.“

Am Donnerstag, 11. Juli, geht es ins Phaeno nach Wolfsburg und die Kinder beschäftigen sich dort mit der „Welt der Phänomene“. Der für Dienstag, 16. Juli, vorgesehene Besuch des Bergtheaters in Thale fällt allerdings ersatzlos aus. „Die Teilnehmermeldungen waren einfach zu gering“, erklärt die Koordinatorin. „Das finde ich persönlich sehr schade.“ Der Mittwoch ist ganz für die Kinder aus der Westheide da. Sie besuchen das Zielitzer Schwimmbad.

Verschiedene Ausflüge

Am Donnerstag, 18. Juli, steht eine Reise nach Magdeburg-Buckau ins Werk IV an. Dort wird Erlebnispädagogik geboten. Die Teilnehmer müssen hier einen Parcours überwinden. „Dabei sind Geschick und die Einteilung von Kraft und Energie gefragt“, blickt die Koordinatorin voraus. „So werden auch Hindernisse mit speziellen Sprungtechniken überwunden.“

Am Montag, 22. Juli, kommen wiederum die Kinder der Westheide zu ihrem Recht, nämlich mit einem erneuten Besuch des Schwimmbads in Zielitz. „Dabei kommt der Jugendbus zum Einsatz und es wird das Mobilitätsbudget des Landkreises genutzt“, erläutert Sandra Kirchmann. Einen Tag später lockt das Ferienkino. Dabei handelt es sich um eine Fahrt nach Magdeburg in ein Großkino. Wiederum einen Tag später gibt es einen Ausflug mit den Ferienkindern aus Colbitz in den Märchenpark Salzwedel.

Besuch der "Körperwelten"

„Am Donnerstag, 25. Juli, bieten wir einen ganz besonderen Ausflug nach Berlin an“, erzählt die Koordinatorin. „Wir besuchen die Ausstellung ,Körperwelten‘ und die ,Little Big City‘, Letzteres ist eine Miniaturausstellung. Die Kinder wissen natürlich, was dabei auf sie zukommt und sind schon ganz gespannt.“ So ergebe sich beim ersten Termin in Berlin auch eine Bereicherung für das Fach Biologie.

Am 29. Juli folgt ein weiterer Kreativkurs für die Zielitzer Ferienkinder. Dabei wird mit sogenannter Fimo-Knete gearbeitet. Die Teilnehmer können sich daraus Figuren formen oder Schlüsselanhänger daraus basteln. Am folgenden Tag reisen auch die Kinder aus der Westheide zu einem Kinobesuch nach Magdeburg, bevor es am 31. Juli erneut nach Berlin geht.

Schmuckseminar in der Kulturscheune

Auf dem Programm steht der Besuch des Trampolinparks, der unter dem Namen „Sprungraum Berlin“ weithin bekannt ist. Am 1. August lockt ein Schmuckseminar in die Werk- und Kulturscheune nach Loitsche. „Ich bastle dann mit den Teilnehmern Ohrringe und Ketten“, erläutert Sandra Kirchmann. „Dieser Kurs wird auch immer recht gut frequentiert.“

Die Fahrt am 6. August in den Zoo Leipzig ist ein weiterer besonderer Höhepunkt, zumal dort ein neues Elefantenbaby zu sehen ist. Einen Tag später haben die Grundschulkinder ebenfalls ein tierisches Thema. Sie können „einmal Biber sein“ und das beinhaltet den Bau eines echten Biberdamms. „Das dürfte eine ganz schöne Matscherei werden“, sagt die Koordinatorin schmunzelnd. „Die Kinder stehen aber total drauf und sollen schließlich ihren Spaß haben.“

Selbstverteidigung als Abschluss

Der mittlerweile schon traditionelle Selbstverteidigungskurs beschließt am 9. August die diesjährigen Sommerspiele. An diesem Tag geht es nach Magdeburg zur „39er Kampfkunstschule“ von Michael Malischewski. „Wir besuchen ihn schon seit einigen Jahren“, sagt Sandra Kirchmann. „Der pädagogische Umgang mit den Kindern und die Erklärungen und Übungen, wie Konfliktsituationen gelöst werden können, sind hier wichtige Punkte.“

Interessierte Kinder können sich noch bei der Koordinatorin melden, denn es sind noch einige Plätze frei. Infos gibt es per E-Mail unter s.kirchmann@elbe-heide.de.