Colbitz l Acht „Löschzwerge“ haben sich der Aufnahmeprüfung für die Jugendfeuerwehr unterzogen. Bei der schriftlichen Prüfung wurde Wissen rund um die Feuerwehr abgefragt. Unter anderem mussten die Notrufnummer genannt oder die fünf W-Fragen bei einer Notrufmeldung aufgezählt werden. "Alle acht Mädchen und Jungen bestanden die Prüfung und wurden in die Colbitzer Jugendfeuerwehr aufgenommen“, berichteten die beiden Leiterinnen der Kinderfeuerwehr, Anja Henning und Manuela Otto.

Die acht „Neuen“ wurden gleich für die Jugendfeuerwehr eingekleidet. Schweren Herzens, aber mit guten Wünschen übergaben Anja Henning und Manuela Otto ihre bisherigen Schützlinge an die Jugendfeuerwehr ab.

Kinderfeuerwehr feierte ihr zehnjähriges Best

Die Colbitzer Kinderfeuerwehr besteht trotz der Abgänge immer noch aus 15 Mädchen und Jungen. Sie treffen sich alle zwei Wochen freitags um 17 Uhr zum Dienst. Übrigens konnten die „Löschzwerge“ 2017 ihr zehnjähriges Bestehen feiern.

„In der Jugendfeuerwehr haben wir mit den acht Neuzugängen jetzt 26 Mitglieder“, informierte Betreuer Silvio Hillert. Die Ausbildung findet alle zwei Wochen freitags im Wechsel mit der Kinderfeuerwehr statt. Aufgrund der großen Anzahl an Jugendlichen soll nun eine zweite Gruppe gebildet werden. Als Betreuer werden Manuela Waldmann und Thomas Reiniger die Ausbildung dieser Gruppe leiten.

Größte Wehr in Elbe-Heide

Die Freiwillige Feuerwehr Colbitz ist die größte Wehr innerhalb der Verbandsgemeinde Elbe-Heide. Sie ist außerdem eine der wenigen Freiwilligen Feuerwehren im Landkreis Börde, die rund um die Uhr an sieben Tagen in der Woche einsatzbereit ist. „Um diesen Status zu erhalten ist natürlich eine intensive Nachwuchsförderung notwendig“, schätzt Wehrleiter Bastian Sölter die Arbeit der Betreuer in der Kinder- und in der Jugendfeuerwehr sehr hoch ein.