Colbitz l Am vergangenen Sonnabend endete in Colbitz der Grundlehrgang für 14 Kameradinnen und Kameraden aus den Ortsfeuerwehren der Verbandsgemeinde Elbe-Heide. Bei einer theoretischen und mehreren praktischen Prüfungen mussten die Teilnehmer das beim Lehrgang erworbene Wissen nachweisen.

Unter der Leitung des stellvertretenden Ortswehrleiters der Feuerwehr Colbitz, Thomas Nielebock sowie den Gruppen- und Zugführern der Colbitzer Wehr, erlernten die Jungbrandschützer in insgesamt 70 Stunden das Handwerk eines Feuerwehrmannes beziehungsweise einer Feuerwehrfrau.

Unfallrettung geprobt

„Zu den praktischen Übungen gehörte unter anderem die patientenorientierte Rettung eingeschlossener Personen aus einem Unfallfahrzeug“, nannte Thomas Nielebock einen wichtigen Ausbildungsbestandteil. Gerade die Colbitzer oder die Dollenser Kameraden werden bei ihren Einsätzen auf der Bundesstraße 189 und künftig auch zunehmend auf der Autobahn 14 mit solchen Situationen konfrontiert. Neben Maßnahmen der Ersten Hilfe und den Grundtätigkeiten der Gruppe im Löscheinsatz stand natürlich auch die graue Theorie mit auf dem Lehrplan.

„So erfuhren die Anwärter einiges zum Thema Brandschutzgesetz des Landes Sachsen Anhalt sowie zu Rechten und Pflichten bei der Feuerwehr“, zählte der erfahrene Ausbilder einige Schwerpunkte der theoretischen Ausbildung auf.

Colbitzer stellten Räume und Technik

Die jetzt erfolgreich abgeschlossene Ausbildung ist allerdings nur der Teil eins des Grundlehrganges für Feuerwehrleute. „Nun werden die Kameraden und Kameradinnen in ihren Heimatwehren noch innerhalb eines Jahres den zweiten Teil des Grundlehrganges ablegen“, so Thomas Nielebock, „dabei werden sie an der vorhandenen Technik und den dortigen Gegebenheiten ausgebildet.“

Das Resümee am letzten Lehrgangstag war für alle Beteiligten gleich: Es hat sehr viel Spaß gemacht. „Wir freuen uns darüber, dass wir in naher Zukunft 14 frische Brandschützer mehr in unseren Feuerwehren haben“, betonte der Colbitzer Wehrleiter Bastian Sölter. Die Colbitzer Feuerwehrleute hatten wieder ihren Schulungsraum und ihre Technik für den Grundlehrgang zur Verfügung gestellt.