Gutenswegen l Die Dürre im Sommer 2018 hatte dem Rasen auf dem Sportplatz in Gutenswegen extrem zugesetzt. Viel Zeit und Energie hatte der Sportverein im Anschluss aufwenden müssen, um das Areal wieder auf Vordermann zu bringen. Der in Mitleidenschaft gezogene Rasen musste rekultiviert werden, rund neun Monate war dort kein Spielbetrieb möglich. Damit der Platz bei der nächsten Dauer-Hitze nicht erneut vertrocknet, wollen die Sportler eine moderne Beregnungsanlage installieren. Und die ist teuer.

Beregnungsanlage geplant

Umso mehr freut sich der Verein über den positiven Fördermittelbescheid des Landesverwaltungsamtes Sachsen-Anhalt über rund 40.000 Euro. „Nun kann unser zweites Bauvorhaben beginnen, um somit optimale Voraussetzungen für den Spiel- und Trainingsbetrieb zu schaffen“, sagt der sportliche Leiter Ingmar Tschirschnitz erleichtert.

In den nächsten Wochen sollen die Bauarbeiten beginnen. Weil jedoch der nah gelegene Brunnen nicht genügend Wasser liefert, soll noch ein Wasseranschluss samt Filteranlage und Wasseruhr gelegt werden. „Wir wollen diesen in Eigenleistung bis zur Zisterne auf dem Sportplatz verlegen“, erklärt Ingmar Tschirschnitz.

Weitere Unterstützung erhofft

Die Finanzierung dieses Schachtes samt Anschluss und weiterem Zubehör muss der Sporterein selbst stemmen – und freut sich deshalb über jede kleine Finanzspritze von Sponsoren.

Ingmar Tschirschnitz freut sich schon auf den Moment, wenn alles fertig ist und der Platz wieder in saftigem Grün strahlt. „Das soll mal ein ‚Schmuckkästchen‘ hier werden“, sagte er im Gespräch mit der Volksstimme. „Ich möchte, dass sich die Sportler hier wohlfühlen“, fügt der sportliche Leiter hinzu. Ab sofort werde auf der Sportanlage wieder wöchentlich etwas zu tun sein. Jede helfende Hand sei willkommen.

Am Sonnabend, 8. Juni, soll nach langer Pause zudem wieder das erste Fußballspiel in Gutenswegen stattfinden: Ab 15 Uhr spielen die Gutensweger gegen den TSV Niederndodeleben.