Bürgermeisterwahl

Gemeinde Colbitz bleibt weiter im Wahlfieber

In der letzten halben Stunde des Wahlsonntags drehte sich noch einmal das Bild der Bürgermeisterwahl in der Gemeinde Colbitz. Um 23.39 Uhr sei die letzte Stimme ausgezählt worden, teilte die Gemeindewahlleiterin Andrea Todzi mit. Schließlich wurde der bis dahin führende Einzelbewerber Ralf Ganzer doch noch mit etwa zwei Prozent der Stimmen vom amtierenden Bürgermeister und Einzelbewerber Eckhard Liebrecht überholt.

Von Hendrik Reppin
Mit nur zwei Prozent lag Einzelbewerber Ralf Ganzer hinter dem Amtsinhaber.
Mit nur zwei Prozent lag Einzelbewerber Ralf Ganzer hinter dem Amtsinhaber. Fotos (2): Hendrik Reppin

Colbitz - Nach den vorab von der Gemeindewahlleitung veröffentlichten Zahlen sei Eckhard Liebrecht bei 451 für ihn abgegebenen Stimmen auf 23,30 Prozent gekommen. Für Ralf Ganzer hätten 413 Wähler gestimmt, das entspreche 21,33 Prozent. Der Bewerber der CDU, Michel Földi, sei mit 380 Stimmen von insgesamt 19,63 Prozent gewählt worden, gefolgt von Einzelbewerber Frank Rolf Winnig (17,77 Prozent) und Mathias Kilper (11,42 Prozent) und dem Bewerber der AfD, Matthias Knispel (6,56 Prozent). Etwas mehr als die Hälfte der Wahlberechtigten wären dem Ruf an die Wahlurne gefolgt. Nach Angabe auf der Landkreis-Internetseite lag die Wahlbeteiligung bei 51,49 Prozent.

Wie die Gemeindewahlleiterin gegenüber der Volksstimme gestern erklärte, seien dies jedoch noch keine offiziellen und bestätigten Zahlen. „Die Niederschriften aus den Wahllokalen werden im Moment vom Wahlausschuss kontrolliert“, sagte Andrea Todzi. Heute, um 16.30 Uhr, werde der Ausschuss die dann offiziell verkündeten Zahlen bestätigen. Bis dahin bleibe es ein vorläufiges Ergebnis.

„Somit kann eine mögliche Stichwahl zwischen den beiden Bewerbern mit den meisten Stimmen erst am späten Nachmittag auch offiziell bestätigt werden“, so Andrea Todzi. Absolut fest stehe hingegen das Datum für eine eventuelle Stichwahl in der Gemeinde Colbitz. In der Wahlbekanntmachung ist dafür der Sonntag, 27. Juni vorgesehen.

Eckhard Liebrecht zeigte sich gestern sehr zufrieden mit dem Ergebnis der Bürgermeisterwahl. „Mein Ziel war es, in die Stichwahl zu kommen. Das habe ich geschafft“, sagte der derzeitige Amtsinhaber gegenüber der Volksstimme. Dass es zu einem Stechen kommen würde, sei ihm bei der Anzahl an Bewerbern klar gewesen. Doch das Ergebnis sei für ihn auch eine erfreuliche Überraschung gewesen. „Prognosen sind das Eine, die Entscheidung kann dann ganz anders ausfallen.“

Seit sieben Jahren ist Eckhard Liebrecht Bürgermeister der Gemeinde Colbitz. Bei der letzten Wahl hatte er überraschend deutlich vor dem damaligen Amtsinhaber gelegen.

Auch Ralf Ganzer freute sich über sein Wahlergebnis. „Ich kann sehr zufrieden sein, denn es haben sich starke Bewerber zur Wahl aufgestellt.“ Schließlich habe er mit seiner Person so gut überzeugen können, um am Ende vier Bewerber hinter sich zu lassen.

Bis zur Gebietsreform war Ralf Ganzer 20 Jahre lang Ortsbürgermeister von Lindhorst. Als die Ortschaft das Ortsrecht verloren hatte, ist er weiter kommunalpolitisch aktiv gewesen. Ralf Ganzer ist sowohl Mitglied im Rat der Gemeinde Colbitz, als auch im Verbandsgemeinderat.

Programm öffnete ein weiteres Wahllokal

Zu leichten Verwirrungen kam es am Wahlsonntag auf den Internetseiten des Landkreises, auf denen die Schnellmeldungen zu den vorläufigen Ergebnissen einliefen. „Das System hatte am Abend für kurze Zeit ein weiteres Wahllokal angezeigt“, so die Gemeindewahlleiterin. Das sei jedoch ein Darstellungsfehler gewesen. Die angegebenen Zahlen seien zu keinem Zeitpunkt davon beeinflusst gewesen.