Umweltschutz

Großer Container voll Müll und Schutt

Insgesamt 45 Bewohner von Dolle kamen zur Sammelaktion. Was sie alles fanden, wunderte sie sehr.

Von Hendrik Reppin
Schrott, Bauschutt und alte Reifen wurden rund um Dolle aus den Wäldern und von den Wiesen geholt.
Schrott, Bauschutt und alte Reifen wurden rund um Dolle aus den Wäldern und von den Wiesen geholt. Foto: Birgit Zillmann

Dolle - „Es ist unfassbar, was die Menschen alles in die Natur schmeißen“, sagte Birgit Zillmann beim Anblick des gefüllten Müllcontainers. Die Vereinsvorsitzende hatte zusammen mit den Mitgliedern des Heimatvereins Dolle e.V. zu einer Müllsammelaktion auf den Wiesen und in den Wäldern rund um die Ortschaft aufgerufen. Zu Beginn habe sie noch gedacht, ein paar Plastebecher und Glasflaschen einzusammeln. „Wir haben alte Reifen aus dem Wald geholt, die verrostete Achse eines Autos und enorm viel Bauschutt.“ All dies hätten die Beteiligten an der Sammelaktion unmöglich in einem kleinen Handwagen weggeschafft. Daher seien Pkws mit Anhänger, ein Multicar und zwei Traktoren zur Müllsammelaktion im Einsatz gewesen. Positiv überrascht habe Birgit Zillmann die enorme Resonanz unter den Einwohnern von Dolle. Schließlich seien 45 Teilnehmer an der Aktion beteiligt gewesen. Besonders erfreulich war das Engagement vieler Kinder und Jugendlicher. „Die jungen Leute waren also nicht nur auf dem Magdeburger Domplatz um freitags für die Umwelt zu demonstrieren, sondern packen auch mit an.“

Nächste Sammelaktion ist schon in Planung

Mit einer so großen Zahl von Helfern habe die Vorsitzende des Heimatvereins Dolle jedoch nicht gerechnet. „Als wir die Aktion geplant hatten, steckten wir noch tief in der Corona-Krise. Daher hatten wir auf größere Informationskampagnen verzichtet.“ Dass dennoch so viele kamen, sei nur der Mundpropaganda und den sozialen Netzwerken zu verdanken.

Weil der inzwischen prall gefüllte Container kostenlos vom Umweltamt gestellt wurde, habe es auch die Auflage gegeben, ausschließlich die Umwelt um Dolle zu beräumen. Eine ähnliche Aktion direkt im Ort müsse der Heimatverein mit der Gemeinde organisieren.

Nach Angaben von Birgit Zillmann werde es im nächsten Jahr wieder eine solche Sammelaktion geben. „Soldaten der Bundeswehr haben bereits mitgeteilt, dass sie sich an der Putzaktion beteiligen wollen“, freut sich die Vereinsvorsitzende.