Samswegen l Rund 100 Kinder kamen am Dienstagvormittag schon einmal probeweise auf das Gelände des Ersatzneubaus für die Samsweger Kinderkrippe. Für die Grundsteinlegung verpackten Bürgermeisterin Erika Tholotowsky, Samswegens Ortsbürgermeister Burkhard Wohlfarth und die Leiterin der Samsweger Kindereinrichtungen, Ulrike Mölle-Martienßen, auf der Bodenplatte der Kinderkrippe eine Volksstimme, ein Amtsblatt und Kinderzeichnungen in eine Hülse, die Axel Schwanecke aus Samswegen zur Verfügung gestellt hatte.

Fertigstellung für Juni 2018 geplant

Mit in die Hülse wanderte auch noch ein gereimtes Grußwort, das Schülerinnen aus der nahe gelegenen Grundschule den Bauleuten und Vertretern aus der Verwaltung zu Gehör brachten. Ulrike Mölle-Martienßen bedankte sich im Namen der Kinder für die guten Wünsche und sagte: „Wir werden uns hier sicher sehr wohlfühlen.“ Bürgermeisterin Erika Tholwosky zeigte sich angenehm überrascht, „wie weit der Bau schon ist.“ Burkhard Wohlfarth zitierte noch aus einem historischen Dokument von der Grundsteinlegung der ehemaligen Sekundarschule im November 1966, an deren Stelle nun die Kinderkrippe entsteht.

Das Richtfest für den Neubau soll im Oktober stattfinden, die Fertigstellung ist für Juni 2018 geplant. In der neuen Kinderkrippe sollen laut Architektin Jacqueline Reckin auf rund 700 Quadratmetern Platz für 50 Kinder sein. Die vier Gruppenräume bekommen jeweils einen direkt angeschlossenen Sanitärtrakt, auch für das Personal sind Räume inklusive einer kleinen Teeküche vorgesehen. In den Gruppenräumen soll die Deckenkonstruktion sichtbar sein, außerdem nehmen Deckensegel einen Teil des Schalls auf, um die Laustärke in den Räumen zu reduzieren. Insgesamt investiert die Gemeinde Niedere Börde inklusive Fördermitteln rund 1,68 Millionen Euro in den Neubau der Samsweger Kinderkrippe.

Bilder