Gottesdienste und Krippenspiele

Dahlenwarsleben

24. Dezember Andacht zur Heiligen Nacht um 15.30 Uhr

26. Dezember Gottesdienst zum Christfest um 14 Uhr

Gersdorf

24. Dezember Andacht zur Heiligen Nacht um 14.30 Uhr

25. Dezember Gottesdienst zum Christfest um 9.30 Uhr

Groß Ammensleben

24. Dezember Krippenspiel um 18 Uhr, 20.30 Uhr Christmette

25. Dezember Gottesdienst um 10.30 Uhr

26. Dezember Heilige Messe 9 Uhr

Gutenswegen

24. Dezember Krippenspiel um 16.30 Uhr

Jersleben

24. Dezember Krippenspiel zur Heiligen Nacht um 17 Uhr

26. Dezember Gottesdienst zum Christfest 11 Uhr

Klein Ammensleben

24. Dezember Andacht mit Mauritius-Chor um 14 Uhr

Meseberg

Bedingt durch Bauarbeiten gibt es keinen Gottesdienst.

Samswegen

24. Dezember Christvesper um 16 Uhr

Vahldorf

24. Dezember Christvesper mit Krippenspiel um 16.30 Uhr

25. Dezember Festgottesdienst mit Abendmahl um 10 Uhr

Gersdorf l Iris und Frank Herrmann freuen sich auf das Weihnachtsfest, das wird ganz deutlich, wenn man sich in ihrem Haus befindet. Vor der Eingangstür befindet sich dezent leuchtende Dekoration, im Haus sind Nussknacker, gebastelte Sterne, Lichterketten und andere weihnachtliche Dekoration liebevoll auf Möbeln und Fensterbrettern verteilt.

Mittendrin sitzen voller Vorfreude Iris und Frank Herrmann. Er wird am Heiligabend in ein Weihnachtsmann-Kostüm schlüpfen und bei mehreren Familien in der kleinen Ortschaft den Weihnachtsmann geben. Vor rund einem Jahr kam er zur Weihnachtsmann-Rolle wie die berühmte Jungfrau zum Kinde: „Ich habe ihn beim Weihnachtsmarkt hier in Gersdorf ‚verkauft‘, weil mich Nachbarn gefragt haben, ob Frank nicht als Weihnachtsmann die Kinder bescheren könnte.“

Um 18 Uhr ist Schluss

Frank Herrmann wiederum ließ sich nicht lange bitten und schlüpfte in das Kostüm des Weihnachtsmannes. Das kam gut an: „Selbst auf der Straße haben mir Kinder und Erwachsene noch Gedichte aufgesagt.“ Einen kleinen Jungen hat sein Auftritt so nachhaltig beeindruckt, dass Frank Herrmann heute noch gerührt erzählt: „Der Kleine war im vergangenen Jahr wohl nach Weihnachten noch mit seinen Großeltern auf dem Weihnachtsmarkt in Magdeburg, wo auch ein Weihnachtsmann umherlief und die Kinder beschenkt hat.“ Der kleine Gersdorfer aber habe sich davon nicht beeindrucken lassen und habe kommentiert: „Der echten Weihnachtsmann, den gibt es nur in Gersdorf.“

Ein schöneres Lob hätte sich Frank Herrmann als Ansporn für eine Neuauflage seiner Weihnachtsmann-Rolle nicht denken können, so dass er auch morgen wieder im roten Wams durch den kleinen Ort zieht.

In diesem Jahr gibt es im Hause Herrmann für Heiligabend einen straffen Terminkalender für den Gersdorfer Weihnachtsmann: „Alle 20 Minuten bin ich bei einer anderen Familie zur Bescherung.“ Seine einzige Bedingung: Um 18 Uhr ist Schluss mit dem Ausreichen der Geschenke für die Nachbarskinder, da will Frank Herrmann selbst zu Hause bei seiner Frau und seinen Kindern sein.