Wolmirstedt l Zum Welttag des Hundes warten im Tierheim an der Angerstraße noch sechs Vierbeiner auf ein passendes Zuhause. „Ein weiterer befindet sich gerade in der Vermittlung und wird bald aus dem Tierheim ausziehen können“, sagt Anita Wunderlich, stellvertretende Leiterin des Wolmirstedter Tierheims, auf die Frage nach der aktuellen Anzahl der Hunde in den Boxen. „Mehrere Hunde haben in den vergangenen Monaten neue Familien gefunden“, sagt Wunderlich.

Allerdings seien die Hunde, die momentan noch im Tierheim warten, auch durchaus schwierige Fälle, die nur bei erfahrenen Hundebesitzern gut aufgehoben seien. Einen Sachkundenachweis, auch Hundeführerschein genannt, müssten die potenziellen Hundebesitzer schon erbringen, auch einen Wesenstest müsste das neue Mensch-Hund-Gespann gemeinsam bestehen. Schließlich sollten Mensch und Hund miteinander glücklich werden und wissen, worauf sie sich einlassen. „Neben dem passenden finanziellen Hintergrund, denn ein Hund kostet sein Leben lang Geld, muss man sich darüber im Klaren sein, dass ein Hund über viele Jahre lang ein Familienmitglied sein wird“, sagt Anita Wunderlich. Und natürlich müsse ein Hund auch regelmäßig beschäftigt werden und Gassi gehen.

Fürs Hundeglück haben auch die Hundefreunde Elbe-Heide auch noch ein paar Tipps. „Glücklich machen kann man unsere Hunde mit einem kleinen Belohnungshäppchen, ihrem Lieblingsspielzeug, aber allem voran mit Knuddeln und Streicheleinheiten“, sagt Remo Röhr, Sprecher der Gruppe. Die Mitglieder der Gruppe treffen sich jeden Sonntag zum Training an der Angerstraße.

Wer Katzen lieber mag als Hunde, der kann im Tierheim auch am Welthundetag mit den schnurrenden Vierbeinern anbandeln. Geöffnet ist es  Montag von 9.30 bis 11.30 Uhr, dienstags von 14 bis 16 Uhr sowie freitags und sonnabends von 9.30 bis 11.30 Uhr.