Wolmirstedt l Kirchen sind selten so voll, wie am Heiligabend. Auch die Samsweger Kirche war so gut besucht, dass einige Besucher stehen bleiben mussten. Die frohe Botschaft erreichte dennoch jeden, der gekommen war, sehr direkt. Pfarrer Andreas Nestler erinnerte in seiner Predigt an die Geburt des Gottessohns Jesus. Die Schwierigkeiten, die für das junge Paar Maria und Joseph damit verbunden waren, wurden im Krippenspiel deutlich: Das Alleinsein in einem Stall, das Vertrauen, das Joseph aufbringen musste, weil nicht sein Sohn, sondern der Sohn Gottes geboren ward. Die Weihnachtslieder wurden vom Samsweger Männerchor "Liederkranz" von der Empore gesungen, Dirigent Dieter Wahnschaap ließ auch Raum, damit die Kirchenbesucher einstimmen konnten.