Colbitz l Emsiges Treiben herrschte auch noch am Mittwoch, dem letzten Projekttag im Atelier in der Planstraße. „Es gibt keinerlei Vorgaben. Die Mädchen und Jungen können malen, was sie möchten“, erklärt Conny Niehoff. Die auch international bekannte Künstlerin lässt den Schülern freie Hand, gibt lediglich einige Tipps zum Umgang mit den Acrylfarben.

„Malen mit Acryl auf Leinwand ist im normalen Unterricht nicht üblich“, sagt Anja Moritz, pädagogische Mitarbeiterin an der Colbitzer Grundschule. Umso mehr freut sie sich darüber, dass das Projekt zustande kam und die Grundschüler diese interessante Erfahrung machen können.

Der Spaß war allen Schülern anzumerken. „Ich habe Schäfchenwolken auf einen strahlend blauen Himmel gemalt“, erläutert Rosalie Kuckuck ihr Bildmotiv. Sie war ebenso eifrig bei der Sache wie Mats-Albert Bollmann. Er malt eine Unterwasserwelt. Und die hat er auch live gesehen. „Ich war auf Bali schon einmal Tauchen“, verrät er.

Bilder

Schon einige der farbenfroh gestalteten Bilder sind im Atelier zum Trocknen ausgelegt. „Sie sollen später in unserer Schule auf dem Flur aufgehängt werden und an dieses schöne Projekt erinnern“, verrät Anja Moritz.

Natürlich bleiben am Ende eines jeden Projekttages auch einige Farbreste über. Dafür gibt es eine ganz besondere Verwendung. Die Farben werden auf den Rückseiten einiger alter Tapetenbahnen wahllos verteilt. Auch die Pinsel malen die Schüler hier aus. So sind einige chaotisch-schön bemalte Flächen entstanden. „Die werden aber nicht im Abfall entsorgt“, haben Conny Niehoff und Anja Moritz mit den bunt bemalten Bahnen ganz besondere Pläne. So sollen daraus kleine Stücke geschnitten werden, die in einem Passpartout-Rahmen zu einem sehr dekorativen Kunstwerk werden können.

„Ich arbeite sehr gern mit Kindern“, freut sich auch Conny Niehoff über den Besuch aus der Colbitzer Grundschule. „Von vornherein war angedacht, dass die Schüler nichts Abstraktes malen, sondern ihre eigenen Bildideen verwirklichen. Und die sind doch wirklich sehenswert.“